Programm >> Vorträge und Lesungen
Für diese Veranstaltungen ist keine Anmeldung erforderlich!
Seite 1 von 2

Auf den Spuren Darwins - Leben und Forschen auf den Galápagos-Inseln (17H-1401)

Do. 09.11.2017 19:30 - 21:00 Uhr in Meinerzhagen
Dozent: Dr. Sascha Buchholz

Bildervortrag

Es gibt wohl keinen Ort, der die moderne Biologie so sehr geprägt hat wie die Galápagos-Inseln inmitten des Pazifiks. Während seiner Forschungsreise mit der HMS Beagle erhielt Charles Darwin die Inspirationen und wissenschaftlichen Erkenntnisse für die Formulierung seiner Evolutionstheorie, die er in seinem Buch „Über die Entstehung der Arten“ – einem Meilenstein der Wissenschaften – veröffentlichte. Hiermit war auch bewiesen, dass Mensch und Affe gemeinsame Vorfahren haben, eine Tatsache, die Darwin in der Öffentlichkeit nicht viele Freunde machte. Von diesem rauhen Gegenwind ist heutzutage bei der Charles Darwin Forschungsstation auf Galápagos nicht mehr viel zu spüren, aber noch immer ist man als Wissenschaftler dort der Evolution und der Entstehung neuer Arten ganz nah. Davon berichtet Dr. Sascha Buchholz, Tierökologe und Biodiversitätswissenschaftler an der Technischen Universität Berlin, und fasst die vielen spannenden Erfahrungen seines dreimonatigen Forschungsaufenthaltes an der Charles Darwin Forschungsstation zusammen. Neben einer Einführung zu den geologischen, botanischen und zoologischen Besonderheiten der Inseln, wird die Bedeutung der Galápagos-Inseln für die ökologische Forschung vorgestellt. Erfahren Sie mehr über das Leben der Meerechsen und der Darwinfinken, begegnen Sie Haien, Meeresschildkröten und einzigartigen Pflanzen – und lassen Sie sich nebenbei auch von der landschaftlichen Schönheit für Ihre nächste Reise inspirieren!

Dr. Sascha Buchholz kommt ursprünglich aus dem Sauerland und machte sein Abitur an der Gesamtschule Kierspe. Er studierte Landschaftsökologie, Botanik, Geologie und Zoologie an der Universität Münster und promovierte dort am Institut für Landschaftsökologie. Aktuell ist er Wissenschaftler im Fachgebiet Ökosystemkunde/Pflanzenökologe der Technischen Universität Berlin und forscht zu invasionsbiologischen und stadtökologischen Themen. Weitere Informationen: www.pitfalltrap.de.

Norwegen - Die Entdeckung der Landschaft (17H-1402)

So. 08.10.2017 18:00 - 19:30 Uhr in Herscheid
Dozent: Gereon Roemer

Bildervortrag

Das beherrschende Element Norwegens ist das Wasser. Es umschließt das Land mit einer Küste in drei Himmelsrichtungen, es greift mit unzähligen Fjordarmen tief ins Landesinnere und donnert in Wasserfällen tausendfach zu Tal. Die Gletscher haben während der letzten Eiszeiten riesige Täler und Fjorde in den Fels geschliffen und Norwegen das zerklüftete Gesicht gegeben, das es heute hat. Das Land ist wild und urwüchsig, das Klima ist rau und im Winter herrscht teilweise monatelange Dunkelheit. Wer als Besucher nach Norwegen kommt, muss den Mut der Menschen bewundern, die hier leben um den Elementen zu
trotzen. Doch wer sich auf das Land einlässt, der wird mit unvergesslichen Erlebnissen in ursprünglichen Landschaften belohnt, die man in anderen Gegenden Europas vergeblich sucht. Der Referent ist über ein Jahr lang während vieler Reisen zu allen Jahreszeiten in
Norwegen unterwegs gewesen. Wieder und wieder zog es ihn mit der Kamera zu den malerischen Fjorden und spiegelnden Seen in der unendlichen Weite des Nordens. So entsteht in zwei Dekaden eine atemberaubende Sammlung von Landschaftsaufnahmen, die auf eine geradezu magische Reise durch Norwegen führt. Im Fokus liegen nicht allein die dokumentarischen Reiseinformationen, sondern viel mehr die Bilder voller Schönheit und Ausstrahlung dieser außergewöhnlichen Landschaft selbst. Er nutzt die Möglichkeiten der Digitalprojektion für eine neue Bildsprache. So inszeniert er die Bilder in seiner Live-Reportage wie in Filmsequenzen, lässt das Nordlicht über die Leinwand wandern,
die Bäume im Trollwald nach dem Zuschauer greifen und die Mitternachtssonne über den Horizont rollen. In lebendigen, humorvollen Geschichten erzählt er aber auch von spannenden Begegnungen mit den Menschen und der Kultur des Landes.

Englands sonniger Süden (17H-1403)

Di. 07.11.2017 19:30 - 21:00 Uhr in Herscheid
Dozent: Karl-Wilhelm Specht

Bildervortrag

Kreideküsten, Kathedralen, Fischerdörfer, Landschaftsgärten zwischen Dover und Kent

Von weitem schon sichtbar, sind die weißen Kreideklippen von Dover gewöhnlich das erste, was die Besucher Englands bei der Überfahrt zu sehen bekommen. Hier beginnt die Erkundung des englischen Südens, oft der Kanalküste folgend mit ihren viktorianischen Seebädern, oft aber auch ins Landesinnere wechselnd, wo geschichtsträchtige Orte mit ihrer mittelalterlichen Kulisse aufwarten. So erscheinen Hastings, Eastbourne, Brighton, Weymouth ebenso im Bild wie Rye, Canterbury und Winchester, Salisbury und Exeter. Von den mächtigen Burganlagen wie Leeds, Arundel und Bodiam ist die Rede, natürlich vom berühmten Schlachtfeld bei Battle, wo die entscheidende Auseinandersetzung mit den Normannen stattfand, aber auch von den viel älteren steinernen Zeugen der Megalithkultur in Stonehenge und Avebury und lieblichen Gartenanlagen jüngerer Vergangenheit wie Stourhead und Sissinghurst. Zu den landschaftlichen Höhepunkten gehört die Jurassic Coast mit ihren eindrucksvollen roten und weißen Felsklippen in Dorset und Devon. Hinzu kommen mediterrane Eindrücke aus den Küstenorten Torquay, Brixham und Dartmouth mit ihren pittoresken Fischereihäfen sowie die „Queen Mary II“ am Kreuzfahrtterminal von Southampton und Lord Nelson`s „Victory“ im historischen Hafen von Portsmouth. Immer wieder begegnen wir den Menschen im Lande, darunter auch bekannten Persönlichkeiten, und ein Bummel durch den Dartmoor-Nationalpark mit seinen Steinkreisen und -kreuzen und den markanten Granitkuppen, den Tors, beschließt die Reise durch weniger bekannte britische Landschaften. Der Referent, mit einer Engländerin aus London verheiratet, lebt 4-5 Monate pro Jahr im Dartmoor-Nationalpark in Devon.

Alaska Highway - Straße in die Wildnis (17H-1404)

Do. 12.10.2017 19:30 - 21:00 Uhr in Meinerzhagen
Dozent: Karl-Wilhelm Specht

Bildervortrag

Die Bilderreise über die 2395 km lange Straße zwischen Dawson Creek in
Kanada und Fairbanks in Alaska beginnt mit einem Prolog in Edmonton, der Provinzhauptstadt von Alberta und Naturbeobachtungen im Elk Island Nationalpark mit seinen Bisons, Bibern und Erdhörnchen. Wir folgen dem Verlauf der einzigen Straßenverbindung nach Alaska von Dawson Creek, wo der erste Meilenstein steht, durch Britisch-Kolumbien ins Yukon-Territorium. Auf 1200 Metern Höhe werden die Rocky Mountains durchquert.
Wir begegnen Karibus, Dünnhornschafen und Schwarzbären, besuchen Naturschönheiten wie die Smith Falls und bummeln durch den kuriosen Schilderwald von Watson Lake. Von Whitehorse führt ein Abstecher auf den alten Goldgräberrouten nach Haynes und Skagway, bevor der Kluane-Nationalpark mit seinen unberührten Naturlandschaften den Weiterweg beherrscht. Im Blickpunkt stehen Erinnerungen an den neunmonatigen Bau der Straße im Jahr 1942 und die endlos erscheinende Wildnis rechts und links des Weges. Mit dem letzten Meilenstein in Fairbanks ist die Reise noch nicht zu Ende, sondern setzt mit dem Denali-Nationalpark und einem freien Blick auf den Mount McKinley, den höchsten Berg Nordamerikas, einen beeindruckenden Höhepunkt und mit hautnahen Beobachtungen von Braunbären im Katmai-Nationalpark ein packendes Finale.

Neuengland - Das andere Amerika (17H-1405)

Di. 28.11.2017 19:30 - 21:00 Uhr in Meinerzhagen
Dozent: Dr. Stefan Roggenbuck

Bildervortrag

Der Nordosten der USA ist von großer geschichtlicher Bedeutung. Hier nahm nicht nur die europäische Besiedlung ihren Anfang, sondern hier wurde auch besonders stark für die Unabhängigkeit und gegen die Sklaverei gekämpft. Ein liberaler Geist ist prägend, der sich auch in der heutigen Politik manifestiert. Die Menschen sind sehr tolerant und weltoffen. Bildung und Kultur haben einen hohen Stellenwert. Die Neuengland-Staaten brachten nicht nur renommierte Ivy-League-Universitäten hervor, sondern auch berühmte Wissenschaftler und Schriftsteller. Die Natur beeindruckt mit endlosen Wäldern, weiten Berg- und Seelandschaften, schroffen Felsenküsten und langen Sandstränden. Der Lichtbildvortrag startet in Connecticut im Mark-Twain-Haus (Hartford), stellt die Eliteuniversität Yale in New Haven und weitere Küstenorte vor, erkundet Rhode Island mit dem luxuriösen Newport und endet in der Weltstadt Boston (Massachusetts) am legendären Freedom Trail. Praktische Reisetipps runden die Präsentation ab.

Einmal quer durch die USA (17H-1406)

Di. 10.10.2017 19:30 - 21:00 Uhr in Halver
Dozent: Michael Moll

Bildervortrag

Wie erlebt man am besten ein klassisches Roadmovie? Ganz einfach, man schnappt sich einen Leihwagen und fährt damit in den Vereinigten Staaten von Motel zu Motel und erlebt dabei aufregende Städte und faszinierende Landschaften. Reisejournalist Michael Moll aus Essen wagte dieses Abenteuer mit seiner Frau. Nach ihrer Ankunft mit der Queen Mary 2 erlebten sie den 15. Jahrestag von 9/11 in New York und reisten von der Ostküste zur Westküste. Sie machten Station in Chicago, Los Angeles, San Francisco und Las Vegas. Außerdem ließen sie es sich nicht nehmen, die Rocky Mountains und die zahlreichen Nationalparks in Utah zu besichtigen, sowie sich in Roswell auf Spurensuche nach außerirdischem Leben zu begegnen. Mit Florida und einem Besuch vor dem Weißen Haus in Washington D.C. beendeten sie ihren Rundtrip durch die USA und nehmen Sie nun auf einer Bilder- und Videoreise mit, um Ihnen ihre Erlebnisse humorvoll und interessant zu präsentieren.

Mit dem Wohnmobil durch Schottland (17H-1407)

Di. 14.11.2017 19:30 - 21:00 Uhr in Halver
Dozent: Michael Moll

Bildervortrag

Der Essener Reisebuchautor Michael Moll nimmt Sie auf eine Reise durch ein Land mit, das er sowohl privat als auch beruflich bereist hat. Für einen neuen Reiseführer durchquerte er Schottland und besuchte nicht nur die Highlands, sondern auch die vorgelagerten Inselgruppen. Der Schwerpunkt dieser Reisen lag weniger auf den klassischen Sehenswürdigkeiten in den Städten Glasgow und Edinburgh, sondern vielmehr auf der faszinierenden Naturlandschaft im Land der Pikten. Besteigen Sie mit ihm den Ben Nevis, den höchsten Berg der britischen Inseln und lassen Sie sich dabei gleichzeitig die Munros erklären. Besuchen Sie Drehorte für diverse Harry Potter-Filme und fahren Sie anschließend mit ihm auf die Isle of Skye. Diese beliebte Urlaubsinsel steht nur beispielhaft für die Gruppe der Inneren Hebriden und ist Ausgangspunkt für eine schaukelnde Schiffsreise zu den Äußeren Hebriden. Im Nordosten des Landes befinden sich hingegen die Orkney-Inseln, die ein wahrlich sehenswertes Weltkulturerbe zu bieten haben und mit einer etwas längeren Schiffspassage erreicht man schließlich die Shetland-Inseln, wo es nicht nur eine ungewöhnliche Bushaltestelle und das nördlichste Postamt Großbritanniens zu sehen gibt, sondern wo auch erklärt wird, was ein Tombolo ist. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten in den schottischen Highlands gehören ein spannender Höhlenbesuch, ein interessantes Schiffshebewerk, eine Wanderung über eine Vogelschutzinsel und natürlich die ungezählten Schlösser und Burgen Schottlands.

Auf dem South West Coast Path an Englands Südwestspitze (17H-1408)

Do. 28.09.2017 19:30 - 21:00 Uhr in Halver
Dozent: Rudolf Sparing

Bildervortrag

Den längsten und bekanntesten britischen Wanderklassiker stellt Rudolf Sparing vor, den er selbst in drei Abschnitten begangen hat und nun zu einem erlebnisreichen Bildervortrag zusammengestellt hat. Über 1014 Kilometer verläuft der naturbelassene Küstenweg von Minehead in Somerset nach Poole in Dorset rund um die weit ausgreifende Südwestspitze Englands in Cornwall. Klippenbewehrte Steilküsten im ständigen Auf und Ab, dazu kleine Fischer- und Badeorte sowie die Westspitze „Land’s End“: man kann diesen Fernwanderweg nur abschnittsweise bewältigen, wenn man sich auf die wilde Kraft dieser rauen und immer wieder einsamen Küstenwelt einlässt. Ständig präsent ist dabei die türkisfarbene rauschende See und Cornwalls mythologische Geschichte.

Wandern rund um Meran (17H-1409)

Mi. 22.11.2017 19:30 - 21:00 Uhr in Halver
Dozent: Dieter Freigang

Bildervortrag

Meran, die traditionsreiche Kur- und Traubenstadt, bietet die typischen Südtiroler Kontraste: von Weinbergen, Apfelplantagen und Palmenhainen in subtropischer Landschaft geht der Blick hinauf zu schneebedeckten Gipfeln an der 3000-m-Linie. Diese so vielgestaltige Region wandernd zu erkunden, vermittelt die schönste und intensivste Art der Begegnung: So etwa der gemütliche Spaziergang entlang des Marlinger Waalweges oder die aussichtsreichsten Etappen des einzigartigen Meraner Höhenweges, wo man hautnah das harte Leben der Südtiroler Bergbauern erlebt. Die Hauswanderberge über Meran Ifinger, Hirzer und Mutspitze dürfen natürlich nicht fehlen. Beliebte Ausflüge gehen ins ursprüngliche Ultental mit seinen Urlärchen samt Laugenspitze und ins Passeier- und Pfossental sowie auf das Haflinger Hochplateau mit den geheimnisvollen Stoarnenen Mandlen. Einzigartig auch die versteckten Spronser Seen in der Texelgruppe. Ein Meraner Stadtspaziergang steht ebenso auf dem Programm wie die beliebten Ferienorte Dorf Tirol samt Schloß und Schenna mit Schloß Trautmannsdorf. Herrlich positionierte Kirchlein und typische Südtiroler Impressionen runden das Meran-Bild ab. Ein Infoblatt hält alle wichtigen Daten für den Besucher fest.

Wanderparadies Dolomiten (17H-1410)

Di. 14.11.2017 19:30 - 21:00 Uhr in Herscheid
Dozent: Dieter Freigang

Bildervortrag

Die Dolomiten präsentieren sich unwirklich kühn mit ihren Felsbastionen und wilden Steilwänden; im herrlichen Kontrast dazu liebliche Almwiesen und wanderleichte Ziele. Die Faszination dieser großartigen Bergarena mit Schönwettergarantien in südlich heiterer Atmosphäre zeigt dieser Vortrag auf aussichtsreichen, ungefährlichen Wandertouren. Alle beliebten Touren werden gezeigt: das Villnößtal und die Peitlerkofel-Tour, über die Seiser Alm hinauf zum Schlern, die Wanderung durch den sagenumwobenen Rosengarten, die Überquerung des Sella-Massivs, der beliebte Seekofel am Pragser Wildsee und die benachbarte Plätzwiese, die traumhaft schöne Fanesalpe mit Zielen für eine ganze Woche, die grandiose Wanderregion um die Drei Zinnen, die beliebtesten Ziele über Cortina d`Ampezzo und schließlich die herrliche Pala-Gruppe im Süden. Stimmungsvolle Einlagen mit Bergblumen, Wetterimpressionen, typischen Dolomiten-Szenen und von den stillen Winkeln Südtirols runden diese Diaschau ab. Ein Info-Blatt hält alle Wanderungen fest.



Seite 1 von 2