Programm >> Vorträge und Lesungen
Für diese Veranstaltungen ist keine Anmeldung erforderlich!
Seite 2 von 3

Peking - Macht- und Kulturzentrum im Reich der Mitte (19F-1411)

Mi. 27.03.2019 19:30 - 21:00 Uhr in Herscheid
Dozent: Dr. Stefan Roggenbuck

Bildervortrag

3.000 Jahre Geschichte, 16.807 qkm Fläche, 23 Millionen Einwohner: Welch eine Stadt! Schon im Mittelalter hatte Beijing sechsmal so viele Einwohner wie London und war mit Problemen konfrontiert, wie sie heute in der Entwicklung von Megametropolen alltäglich sind. Hier stoßen die Gegensätze mit enormer Wucht aufeinander, Tradition und Moderne sind allgegenwärtig. Die Architektur der Stadt sollte ursprünglich die chinesische Version des Kosmos abbilden. Noch heute ist viel aus der Kaiserzeit erhalten: die Verbotene Stadt, prachtvolle Tempel, die historischen Hutong-Viertel, die Ming-Gräber, Gärten und die Chinesische Mauer. Wie hat man im alten China gelebt? Welche Rolle spielt der Konfuzianismus heute im modernen Leben? Wie stark sind die Kontrollmechanismen eines autoritären Staates, der auf dem politischen Fundament des Einparteiensystems Weltmachtansprüche erhebt? Dies können Besucher auf dem Tian’an Men erahnen, dem größten Platz der Welt.

Irland - Zauber der grünen Insel (19F-1412)

Di. 26.02.2019 19:30 - 21:00 Uhr in Schalksmühle
Dozent: Gerhard Braunöhler

Bildervortrag

Grün, so wie man es erwartet, ist die Insel tatsächlich – durch den Regen. Aber der sorgt auch für klare Luft und schöne Lichtstimmungen. Die Bilderreise führt von Dublin aus rund um die Insel und in Teilen folgen wir dabei der neuen irischen Küstenstraße, dem Wild Atlantic Way. Irland bezaubert durch seine Natur, seine Ursprünglichkeit und seine Vielfalt. Der Vortrag zeigt die Highlights: Nicht fehlen dürfen die Klippen von Moher, der Ring of Kerry, eine Bootsfahrt zu den Aran Inseln, Wanderungen an der Küste, ein Abstecher nach Nordirland und vieles mehr. Auch wer schon in Irland war, wird bestimmt noch Neues entdecken. Der Vortrag bietet neben einem visuellen Bilderlebnis in HD und ausgewählter Musik zum Entspannen und Genießen auch viele Informationen und praktische Reisetipps.

Ein Sommernachtstraum (19F-3102A)

Sa. 02.03.2019 19:30 - 21:45 Uhr in Kierspe
Dozentin: Martina Schnerr-Bille

von William Shakespeare
in einer Bearbeitung von Martina Schnerr-Bille

Man nehme: Einen König und seine Königin, zwei Liebespaare, eine Handvoll Elfen und ein halbes Dutzend Handwerksburschen, schütte sie in eine Geschichte und rühre vorsichtig, aber konsequent darin herum. Dann kommen einige Tropfen vom Saft der Purpurblüte hinzu und fertig ist ein gradliniges Verwirrspiel, eine tragische Komödie oder eine komische Tragödie. Was ihr wollt. Wer liebt wen? Wo ist oben und unten? Tag oder Nacht? Ist da alles echt? Oder war am Ende das Ganze nur ein Sommernachtstraum? Im Mittelpunkt dieses Verwirrspiels um die Liebe stehen die jungen Männer Demetrius und Lysander, sowie die Frauen Hermia und Helena. In einer fantastischen Traumwelt beeinflussen der Elfenkönig Oberon und dessen Diener Puck die Geschicke der Menschen, machen aber auch nicht vor der Elfenkönigin Titania halt.
Lassen Sie sich von unserem traumhaften Bühnenspiel verzaubern. Und schweben sie in eine unserer Vorstellungen.
Ensemble: Zeus & Consorten
Regie: Martina Schnerr-Bille


Weitere Aufführungen:

Dienstag, 05. März
19:30 Uhr
10,00 €
Abendkasse
Anne-Frank-Gymnasium
Halver


Sonntag, 10. März
19.30 Uhr
10,00 €
Abendkasse
Alte Drahtzieherei
Wipperfürth


Dienstag, 12. März
19:30 Uhr
10,00 €
Abendkasse
Stadthalle
Meinerzhagen


Sonntag, 07. April
19:30 Uhr
freiwillige Spende
Historische Brennerei, Hauptstraße 23
Kierspe-Rönsahl

Ein Sommernachtstraum (19F-3102B)

Di. 05.03.2019 19:30 - 21:45 Uhr in Halver
Dozentin: Martina Schnerr-Bille

von William Shakespeare
in einer Bearbeitung von Martina Schnerr-Bille

Man nehme: Einen König und seine Königin, zwei Liebespaare, eine Handvoll Elfen und ein halbes Dutzend Handwerksburschen, schütte sie in eine Geschichte und rühre vorsichtig, aber konsequent darin herum. Dann kommen einige Tropfen vom Saft der Purpurblüte hinzu und fertig ist ein gradliniges Verwirrspiel, eine tragische Komödie oder eine komische Tragödie. Was ihr wollt. Wer liebt wen? Wo ist oben und unten? Tag oder Nacht? Ist da alles echt? Oder war am Ende das Ganze nur ein Sommernachtstraum? Im Mittelpunkt dieses Verwirrspiels um die Liebe stehen die jungen Männer Demetrius und Lysander, sowie die Frauen Hermia und Helena. In einer fantastischen Traumwelt beeinflussen der Elfenkönig Oberon und dessen Diener Puck die Geschicke der Menschen, machen aber auch nicht vor der Elfenkönigin Titania halt.
Lassen Sie sich von unserem traumhaften Bühnenspiel verzaubern. Und schweben sie in eine unserer Vorstellungen. Damit sie sich vorstellen können, was wir so darstellen.
Ensemble: Zeus & Consorten
Regie: Martina Schnerr-Bille

Ein Sommernachtstraum (19F-3102C)

Di. 12.03.2019 19:30 - 21:45 Uhr in Meinerzhagen
Dozentin: Martina Schnerr-Bille

von William Shakespeare
in einer Bearbeitung von Martina Schnerr-Bille

Man nehme: Einen König und seine Königin, zwei Liebespaare, eine Handvoll Elfen und ein halbes Dutzend Handwerksburschen, schütte sie in eine Geschichte und rühre vorsichtig, aber konsequent darin herum. Dann kommen einige Tropfen vom Saft der Purpurblüte hinzu und fertig ist ein gradliniges Verwirrspiel, eine tragische Komödie oder eine komische Tragödie. Was ihr wollt. Wer liebt wen? Wo ist oben und unten? Tag oder Nacht? Ist da alles echt? Oder war am Ende das Ganze nur ein Sommernachtstraum? Im Mittelpunkt dieses Verwirrspiels um die Liebe stehen die jungen Männer Demetrius und Lysander, sowie die Frauen Hermia und Helena. In einer fantastischen Traumwelt beeinflussen der Elfenkönig Oberon und dessen Diener Puck die Geschicke der Menschen, machen aber auch nicht vor der Elfenkönigin Titania halt.
Lassen Sie sich von unserem traumhaften Bühnenspiel verzaubern. Und schweben sie in eine unserer Vorstellungen. Damit sie sich vorstellen können, was wir so darstellen.
Ensemble: Zeus & Consorten
Regie: Martina Schnerr-Bille

Ein Sommernachtstraum (19F-3102D)

So. 10.03.2019 19:30 - 21:45 Uhr in Überörtlich
Dozentin: Martina Schnerr-Bille

von William Shakespeare
in einer Bearbeitung von Martina Schnerr-Bille

Man nehme: Einen König und seine Königin, zwei Liebespaare, eine Handvoll Elfen und ein halbes Dutzend Handwerksburschen, schütte sie in eine Geschichte und rühre vorsichtig, aber konsequent darin herum. Dann kommen einige Tropfen vom Saft der Purpurblüte hinzu und fertig ist ein gradliniges Verwirrspiel, eine tragische Komödie oder eine komische Tragödie. Was ihr wollt. Wer liebt wen? Wo ist oben und unten? Tag oder Nacht? Ist da alles echt? Oder war am Ende das Ganze nur ein Sommernachtstraum? Im Mittelpunkt dieses Verwirrspiels um die Liebe stehen die jungen Männer Demetrius und Lysander, sowie die Frauen Hermia und Helena. In einer fantastischen Traumwelt beeinflussen der Elfenkönig Oberon und dessen Diener Puck die Geschicke der Menschen, machen aber auch nicht vor der Elfenkönigin Titania halt.
Lassen Sie sich von unserem traumhaften Bühnenspiel verzaubern. Und schweben sie in eine unserer Vorstellungen. Damit sie sich vorstellen können, was wir so darstellen.
Ensemble: Zeus & Consorten
Regie: Martina Schnerr-Bille

Ein Sommernachtstraum (19F-3102E)

So. 07.04.2019 19:30 - 21:45 Uhr in Kierspe
Dozentin: Martina Schnerr-Bille

von William Shakespeare
in einer Bearbeitung von Martina Schnerr-Bille

Man nehme: Einen König und seine Königin, zwei Liebespaare, eine Handvoll Elfen und ein halbes Dutzend Handwerksburschen, schütte sie in eine Geschichte und rühre vorsichtig, aber konsequent darin herum. Dann kommen einige Tropfen vom Saft der Purpurblüte hinzu und fertig ist ein gradliniges Verwirrspiel, eine tragische Komödie oder eine komische Tragödie. Was ihr wollt. Wer liebt wen? Wo ist oben und unten? Tag oder Nacht? Ist da alles echt? Oder war am Ende das Ganze nur ein Sommernachtstraum? Im Mittelpunkt dieses Verwirrspiels um die Liebe stehen die jungen Männer Demetrius und Lysander, sowie die Frauen Hermia und Helena. In einer fantastischen Traumwelt beeinflussen der Elfenkönig Oberon und dessen Diener Puck die Geschicke der Menschen, machen aber auch nicht vor der Elfenkönigin Titania halt.
Lassen Sie sich von unserem traumhaften Bühnenspiel verzaubern. Und schweben Sie in eine unserer Vorstellungen.
Ensemble: Zeus & Consorten
Regie: Martina Schnerr-Bille

LiteraturCafé Nr. 40 - im Bettenhaus Lienenkämper (19F-3201)

So. 07.04.2019 15:00 - 16:30 Uhr in Meinerzhagen
Dozentin: VHS-Geschichtenschmiede

Schlafzimmer sind schon immer Rückzugsorte gewesen, die Welt soll tunlichst draußen bleiben, nur ganz ausgewählte Zeitgenossen wie Bücher sind - neben ebenso ausgewählten Lebensgefährten – zugelassen. Und doch geschieht, neben Liebesakten natürlich, mehr als Morpheus sich jemals zu träumen gewagt hätte. Da werden nach durchwachten, hin und her gewälzten Nächten Lebenswendepunkte beschlossen. An einem letzten Morgen bleibt das Bett nebenan leer. Ein Matratzenlager birgt ungeahnte Schätze, die stets verschlossene Tür des Kleiderschrankes hütet Geheimnisse und alte Erinnerungen. Und dann findet sich doch noch ein aus der Zeit gefallenes blaues Strumpfband an und ein wehmütiges rotes Mieder, das so seine ganz eigenen Träume hat.
Wir laden ein zu Geschichten zwischen Seidenlaken und federleichten Spitzenkissen.

Kurt Tucholsky (19F-3202)

Fr. 10.05.2019 19:00 - 20:30 Uhr in Kierspe
Dozentin: Marion Görnig

Rezitationsabend

Lesung zum Gedenken an die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933

"Ein kleiner dicker Berliner, der versuchte, mit einer Schreibmaschine eine Katastrophe aufzuhalten..."
(Erich Kästner)

"Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen."
(Heinrich Heine)

Kurz nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten Ende Januar 1933 kam es im März im Zuge einer „Aktion wider den undeutschen Geist“ zu einer organisierten und systematisch vorbereiteten Verfolgung jüdischer, marxistischer und pazifistischer Schriftsteller. Dabei handelte es sich um eine von der Deutschen Studentenschaft geplante und durchgeführte Aktion unter Führung des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbundes. Höhepunkt waren die am 10. Mai 1933 auf dem Berliner Opernplatz und in 21 anderen deutschen Universitätsstädten groß inszenierten öffentlichen Bücherverbrennungen, bei denen Werke verfemter Autoren von Studenten, Professoren und NS-Organen ins Feuer geworfen wurden.
Marion Görnig und Martina Schnerr-Bille erinnern an diesem Abend an das Leben und die Schriften von Kurt Tucholsky, seinen Kampf um die Freiheit des Geistes. „Wenn wir dich kriegen, Tucholsky“, hatte Goebbels schon lange vor 1933 gedroht. Es ist Ihnen nicht gelungen.

"Wenn Martha tanzt" (19F-3203)

So. 17.02.2019 16:00 - 17:30 Uhr in Herscheid
Dozent: Dr. med. Thomas Saller

Tom Saller liest

Lesung mit freundlicher Unterstützung der
Sparkasse Lüdenscheid

"Als ich weiterblätterte, starrte ich auf einen Wust eng beschriebener Notenblätter. Kein liniertes, kartiertes, nein: Notenblätter. Allerdings nicht mit Musiknoten bedeckt, sondern in normaler, feminin anmutender Schrift beschrieben. Klein, nah beieinander, dicht gedrängt, als ob die Urheberin der Notizen möglichst platzsparend hätte arbeiten wollen. Immer wieder wurde das Geschriebene unterbrochen, von Skizzen, Zeichnungen und Studien. Aber es fanden sich auch fertige Porträts, die jeweils eine ganze Seite einnahmen. Ich blätterte in der Kladde herum und stieß auf ein Bild mit dem seltsamen Titel: Tanzstellung 17 B. Darüber stand eine handschriftliche Anmerkung: Habe Sie beim Tanzen beobachtet. Verzeihung." (Tom Saller, Wenn Martha tanzt)
Ein junger Mann reist nach New York, um das Notizbuch seiner Urgroßmutter Martha bei Sotheby's versteigern zu lassen. Es enthält bislang unbekannte Skizzen und Zeichnungen von Feininger, Klee, Kandinsky und anderen Bauhaus-Künstlern. Martha wird 1900 als Tochter des Kapellmeisters eines kleinen Dorfes in Pommern geboren. Von dort geht sie ans Bauhaus in Weimar - ein gewagter Schritt. Walter Gropius wird auf sie aufmerksam, Martha entdeckt das Tanzen für sich und erringt so die Bewunderung und den Respekt der Bauhaus-Mitglieder. Bis die Nazis die Kunstschule schließen und Martha in ihre Heimat zurückkehrt. In ihrem Arm ein Kind und im Gepäck ein Notizbuch von immensem Wert - für sie persönlich und für die Nachwelt. Doch am Ende des Zweiten Weltkriegs verliert sich auf der Flucht Marthas Spur.
Tom Saller verbindet Musik und Literatur in einer Familien-Saga. Der 1967 geborene Autor arbeitet seit dem Abschluss seines Medizinstudiums in der Nähe von Köln als Psychotherapeut. Neben seinem Beruf spielt er Saxophon in einer Jazz-Combo. Im Frühjahr 2018 erschien sein vielbeachtetes und hochgelobtes Romandebüt „Wenn Martha tanzt“, das sein Interesse für die Literatur und die Musik gekonnt miteinander verbindet.



Seite 2 von 3