Programm >> Kursdetails

Vortrag

Egal, ob von rechts oder links, Populismus und Abgrenzung scheinen weltweit auf dem Vormarsch. Während unsere Probleme immer globaler und komplexer zu werden scheinen, fallen die Antworten scheinbar immer kleiner und einfacher aus: Grenzen dicht und Globalisierung zurückschrauben. Worin liegen die Ursachen dieses multinationalen Phänomens, welchen Beitrag leisten Digitalisierung und Globalisierung?
Mit einem Blick auf historische Analogien ist dies dennoch kein Aufruf zu Sorglosigkeit, sondern ein Vorschlag für einen besseren Umgang mit aktuellen Phänomenen. Welche Ursachen lassen sich also genau erkennen und wie können Antwortstrategien aussehen?
Der Vortrag versucht eine Skizze des Populismus zu entwerfen und anhand einer historischen und systemischen Einordnung Hilfestellung für einen sinnvollen Umgang mit dem Phänomen zu entwickeln.

Mike Karst studiert Politik, Philosophie und Ökonomik an der Universität Witten/Herdecke und konzentriert sich dabei vor allem auf den Digitalen Wandel. Er ist u.a. für Amnesty International und zahlreiche weitere NGOs tätig. Neben seiner Tätigkeit am Lehrstuhl für Kulturtheorie und Management hat er StartUps beraten und fachliche Programme organisiert. Während seines Studiums hat er immer wieder Beiträge in verschiedenen Medien veröffentlicht, Kurse und Vorträge zu Themen rund um Digitalisierung und Globalisierung gehalten und an Podiumsdiskussionen teilgenommen. Seit 2016 bietet er unabhängige Workshops an. Mehr unter www.mikekarst.de

Info:

Gebührenfrei
Keine Anmeldung erforderlich


Gebühr

gebührenfrei €


Termin(e)

Mi. 20.03.2019, 19:00 - 20:30 Uhr


Kursort


Dozent/in

Datum Zeit Ort
20.03.2019 19:00 - 20:30 Uhr Kierspe, Gesamtschule, Otto-Ruhe-Str. 2-4; Raum

Empfehlen
Keine Anmeldung erforderlich!