Programm >> Forum >> Nachhaltige Entwicklung, Digitalisierung

Veranstaltung "Zukunft auf dem Spiel? Klimagerechtigkeit aus globaler Perspektive - Online-Vort" (Nr. 1101VK) ist für Anmeldungen nicht freigegeben.

Zukunft auf dem Spiel? Klimagerechtigkeit aus globaler Perspektive - Online-Vort (21H-1101VK)

Mi. 19.01.2022 19:00 - 20:30 Uhr in Überörtlich
Dozentin: Celia Meienburg

In Zusammenarbeit mit der Christlichen Initiative Romero e.V., Münster

Die Auswirkungen der Klimakrise sind schon heute spürbar. Mittelamerika gehört zu einer der am stärksten betroffenen Regionen weltweit: Dürren und Wetterextreme führen zur Zerstörung der Lebensgrundlage vieler Menschen – und das, obwohl sie kaum zu den globalen Treibhausgasemissionen beitragen. Die Länder des Globalen Nordens sind als Hauptverursacher*innen der Klimakrise in der Verantwortung, ambitionierten Klimaschutz zu betreiben und für klimabedingte Schäden aufzukommen.
Anhand von Beispielen aus Mittelamerika eröffnet Celia Meienburg von der Christlichen Initiative Romero globale Perspektiven auf die Klimakrise und lädt zur Diskussion über entscheidende Fragen unserer Zeit ein: Welche Veränderungen brauchen wir für eine klimagerechte Zukunft und wie können wir diese erreichen?

Die Christliche Initiative Romero (CIR) setzt sich seit 1981 für Arbeits- und Menschenrechte in Mittelamerika ein. Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Unterstützung von Basisbewegungen und Organisationen in Nicaragua, El Salvador, Guatemala und Honduras sowie die Kampagnen- und Bildungsarbeit in Deutschland. Ziel ist es, eine Brücke zwischen Ländern des Südens und Deutschland zu schlagen. Die CIR setzt sich für globale Klimagerechtigkeit ein und bringt Perspektiven und Forderungen aus dem globalen Süden in den Klimadiskurs ein. Celia Meienburg ist dort Referentin für Klimagerechtigkeit.

Bitte melden Sie sich an. Sie bekommen dann kurz vor dem Termin den Link mit einer gesonderten Mail zugeschickt.

Energiewende: Von der Vision zur Realität. (22F-1101)

Do. 13.01.2022 19:30 - 21:00 Uhr in Halver
Dozent: Dr. Thomas Isenburg

Wie Strom aus den Wüsten und von den Meeren helfen kann,
unsere Wälder zu schützen
An diesem Abend geht es um eine Analyse des Klimawandels auch im heimischen Raum sowie mögliche Lösungsansätze. Hierzu zählt auch der massive Ausbau der Erneuerbaren Energien in Form von Großprojekten. Günstige Quellen für Erneuerbaren Strom bieten die Wüsten und Meere. Erzählt werden soll die Geschichte der Offshore Windenergie und der Desertec Vision zur grünen Stromgewinnung in Wüsten Nordafrikas. Darüber hinaus findet das Thema Wasserstoffwirtschaft eine aktuelle Beachtung. An den Beitrag soll sich eine intensive Diskussion anschließen. 
.
Dr. Thomas Isenburg ist Autor des Buches: „Energiewende in der Wüste“ das inzwischen in mehrere Sprachen übersetzt ist.

"Die Ozeangefährten" - Online-Lesung (22F-1102VK)

Mi. 16.03.2022 19:00 - 20:30 Uhr in Überörtlich
Dozentin: Birgit Schmidmeier

Birgit Schmidmeier liest
Die See-Eselin Gwen lebt im Jahr 2046 mit ihrem wortwitzigen Sohn Paul auf einer kleinen Insel im Süden Floridas. Als Gwen Zeugin eines unheilvollen Gesprächs wird,
nimmt die Idylle ein jähes Ende: Angeblich werden Meerestiere mit besonderen Fähigkeiten in einer Einrichtung namens "PSI-World" mitten im Meer gefangen gehalten. Gwens Neugier ist entfacht, doch Paul trifft für sich eine folgenschwere Entscheidung.

Die Ozeangefährten führen die Leser*innen mit einer spannenden Erzählung in eine Zukunft, in der Klimawandel und Großkonzerne, die die Welt beherrschen, das Leben aller Wesen verändert haben. Die Autorin: „Wir erfahren, was mit der Demokratie geschehen kann, und dadurch mit der Pressefreiheit. Die Ozeangefährten zeigen uns, was Menschlichkeit bedeutet und wie gewaltfreie Lösungen in einer lebenswerten Zukunft gelingen können.“

Birgit Schmidmeiers Roman ist eine spannende Lektüre für Jugendliche und für Erwachsene. Die Autorin hat ihn selbst illustriert, er erschien ganz bewusst genau am 20. September 2019, dem weltweiten Klimastreik-Tag.
Birgit Schmidmeier, Jahrgang 1973, ist Versicherungsfachwirtin, Künstlerin und Mediatorin. Sie lebt in ihrer Heimatstadt Regensburg. Seit sie als Drittklässlerin zum ersten Mal an einer Müllsammelaktion im Wald teilnahm, beschäftigt sie die Frage, wie die Menschen im Einklang mit Mutter Erde leben können.
Bereits 2003 entstand die Idee zu diesem Buch, in dem sie ihre langjährigen Erfahrungen aus ihrem Engagement für Umwelt und Frieden einbringt. Als Künstlerin war es ihr ein großes Vergnügen, die Illustrationen für dieses Buch zu zeichnen. Ihre Liebe zur Natur wird in diesem Debütroman ebenso spürbar wie ihr feiner Sinn für Humor und ihr Wissen über globale Zusammenhänge, verpackt in einer spannenden Geschichte.

Eine Anmeldung mit Mailadresse ist erforderlich, die Teilnehmer*innen bekommen einige Tage vor der Lesung von der VHS einen Link für die Online-Lesung zugeschickt