Programm >> Kultursalon >> Kreatives Schreiben

Geschichtenschmiede - Sehnsuchtsorte (21H-3001)

Do. 16.09.2021 (19:30 - 21:45 Uhr) - Do. 03.02.2022 in Kierspe
Dozentin: Marion Görnig

Wer hat ihn nicht, den Sehnsuchtsort, der alle Träume erfüllt, an dem das Leben so ist, wie es anderswo eben nicht ist. Auch Dichter*innen haben Sehnsuchtsorte von jeher ihr eigen genannt. Während sich in Ascona Hermann Hesse im "Luftkleid" zeigen konnte, andere ausschließlich Rohkost aßen, oder, wie Franziska von Reventlow, einfach ihren Schuldnern entfloh, zog es andere ins luxuriöse St. Moritz wie Thomas Mann und Erich Kästner. Die exotische Insel Bali, der Vicki Baum einen Roman widmete, Capri, wo Christine Brückner ein neues Leben suchte, die herbe Insel Hiddensee, auf der Gerhard Hauptmann seine Sommer verbrachte, und das verwunschene Dörfchen Carwitz in der Uckermark, in das sich Hans Fallada vor schrecklichen Zeiten flüchtete - Sehnsuchtsorte, die Literatur wurden. Wir werden sie besuchen und zum Schauplatz, zum Thema, zur Inspiration unserer Geschichten machen.

Geschichtenschmiede - Sehnsuchtsorte - Onlinekurs (21H-3002VK)

Do. 23.09.2021 (19:30 - 21:45 Uhr) - Do. 27.01.2022 in Überörtlich
Dozentin: Marion Görnig

Wer hat ihn nicht, den Sehnsuchtsort, der alle Träume erfüllt, an dem das Leben so ist, wie es anderswo eben nicht ist. Auch Dichter*innen haben Sehnsuchtsorte von jeher ihr eigen genannt. Während sich in Ascona Hermann Hesse im "Luftkleid" zeigen konnte, andere ausschließlich Rohkost aßen, oder, wie Franziska von Reventlow, einfach ihren Schuldnern entfloh, zog es andere ins luxuriöse St. Moritz wie Thomas Mann und Erich Kästner. Die exotische Insel Bali, der Vicki Baum einen Roman widmete, Capri, wo Christine Brückner ein neues Leben suchte, die herbe Insel Hiddensee, auf der Gerhard Hauptmann seine Sommer verbrachte, und das verwunschene Dörfchen Carwitz in der Uckermark, in das sich Hans Fallada vor schrecklichen Zeiten flüchtete - Sehnsuchtsorte, die Literatur wurden. Wir werden sie besuchen und zum Schauplatz, zum Thema, zur Inspiration unserer Geschichten machen.

Dieser Kurs der Geschichtenschmiede findet online als Videokonferenz statt. Teilnehmer*innen haben die Möglichkeit, nur an dieser Form teilzunehmen, oder je nach Wunsch, zwischen den Präsenzabenden des Kurses 3001 und dem Onlinekurs zu wechseln, da die Abende jeweils themengleich sind.

Den Link bekommen Sie kurz vor dem ersten Kurstermin mit einer gesonderten E-Mail zugeschickt.

Krimiwerkstatt: Mord mit spitzer Feder (21H-3003)

So. 03.10.2021 (13:00 - 16:00 Uhr) - So. 19.12.2021 in Kierspe
Dozentin: Marion Görnig

Arbeitskreis für Autorinnen und Autoren

In der Krimiwerkstatt treffen sich Autorinnen und Autoren zu sonntäglichen Untaten. Vor allem geht es hier um das Schreiben selbst, das gewürzt, ergänzt, untermauert wird mit ein wenig Theorie des Kriminalromans und anderer literarischer Verbrechen. Jede Autorin, jeder Autor schreibt an einer Kriminalerzählung – welcher Couleur auch immer – und stellt sie der Gruppe vor. Das können ganz kurze Kriminalgeschichten sein oder eine längere Erzählung, deren Entstehen die anderen mitverfolgen und diskutieren. Denn kritisches Urteil, konstruktive Vorschläge, schlaue Impulse und kreatives Mitdenken sind gefragt. Weil die Abgründe des Verbrechens besonders tief sind in konspirativen Gruppen.

Ein Roman in 30 Tagen - der National Novel Writing Month - Onlinekurs (21H-3004VK)

Mo. 04.10.2021 (18:30 - 20:45 Uhr) - Sa. 04.12.2021 in Überörtlich
Dozentin: Kirsten Jüdt

Einen Roman in einem Monat schreiben – darum geht es in diesem Kurs! Angesprochen sind alle, die schon immer einen Roman schreiben wollten, aber aus unterschiedlichen Gründen keine Zeit dafür fanden.
Der Kurs basiert auf dem von Chris Baty gegründeten internationalen Schreibevent „National Novel Writing Month (NANOWRIMO)“. Jedes Jahr im November stürzen sich Tausende ins Schreibabenteuer und schreiben einen Roman von 50.000 Wörtern. Ziel des Kurses ist es, trotz alltäglicher Verpflichtungen zu schreiben, zu schreiben, zu schreiben. Der Fokus liegt darauf, die Marke von 50.000 Wörtern zu knacken – das sind im Durchschnitt 1667 Wörter am Tag – beziehungsweise ein in unserem Kurs selbstgesetztes Ziel zu erreichen. Einen Bestseller oder gar den Nobelpreis für Literatur anzustreben wäre in so kurzer Zeit gar nicht zu schaffen. Vielmehr geht es darum, durch regelmäßiges Schreiben eine intensive Schreiberfahrung zu machen – und das gemeinsam!
Die wöchentlichen Treffen im Oktober unterstützen bei Vorbereitung und Planung des eigenen Projekts, ob Roman, Essays, Theaterstücke, Fragmentarisches oder andere Formen ganz nach den eigenen Vorlieben; im November wird in konzentrierter Atmosphäre geschrieben. Zusätzlich gibt es das Angebot, sich online zu vernetzen, den eigenen Fortschritt nachzuhalten und Teil des weltweiten Events zu sein.
Zum Abschluss werden die Erfolge gebührend gefeiert, und die Schreiberfahrung gemeinsam ausgewertet.

Es ist keine Schreiberfahrung notwendig, nur die Lust, sich auf ein Schreibabenteuer einzulassen. Der Kurs findet online statt; Sie benötigen einen Laptop oder Tablet mit eingebauter Kamera und Mikrofon sowie ein Schreibprogramm Ihrer Wahl. Materialien und Link zur Videokonferenz bekommen Sie per Mail von der Kursleiterin zugeschickt.

Literatur: Chris Baty: No plot? No problem!

Geschichten für Kinder schreiben oder Ideen von Bäumen pflücken (21H-3006)

Sa. 02.10.2021 10:00 - 17:15 Uhr in Herscheid
Dozentin: Britta Sabbag

Die Bestsellerautorin Britta Sabbag schreibt erfolgreich Kinderbücher und noch viel mehr: Schon ihr Romandebüt schaffte es 2012 auf die Spiegel-Liste. Eine ganze Serie von Top-Sellern hat sie mit ihrer Reihe „Kleine Hummel Bommel“ gelandet. Doch – wen wundert’s – was wie im Flug daherzukommen scheint, ist in Wirklichkeit hart erarbeitet. In diesem Workshop führt sie einen ganzen Tag lang in Handwerk und Techniken ein, gibt Insidertipps und spricht über’s (Über)Leben in der Roman-, Jugend-, Kinder- und Bilderbuchbranche.
Wer also insbesondere für Kinder schreiben will, davon träumt oder schon angefangen hat: Britta Sabbag vermittelt knackig und kompakt das komplette Basispaket, um loszulegen. „Ich gebe meinen Seminarteilnehmern das mit an die Hand, was ich am Anfang selbst gebraucht hätte“, sagt sie. In elf Jahren gesammeltes Wissen als hauptberufliche Autorin komprimiert in gut umsetzbaren Praxistipps erwarten Sie.“

Britta Sabbag, Jahrgang 1978, studierte Sprachwissenschaften, Psychologie und Pädagogik. Heute lebt sie mit ihrer Familie und vielen verrückten und tierischen Buchfiguren in einem Landhaus zwischen Rheinland und Bergischem, wo die Ideen an den Bäumen hängen.

Von Büchern und Brettern, die die Welt bedeuten (21H-3007)

Sa. 30.10.2021 (09:00 - 18:00 Uhr) - Mo. 01.11.2021 in Überörtlich
Dozentin: Marion Görnig

Workshop in Wolfenbüttel für Autorinnen und Autoren
der VHS-Geschichtenschmiede

Als „achtes Weltwunder“ erlangte die im Jahre 1572 gegründete Bibliothek weltweiten Ruhm. Kein Wunder, beherbergte sie doch die größte europäische Büchersammlung und eine beeindruckende Kollektion mittelalterlicher Handschriften. Verantwortlich war jedoch nicht der Bauherr Herzog Julius, sondern der spätere Namensgeber, Herzog August der Jüngere. Der hochgebildete Herzog war schon immer den Büchern zugetan und brachte während seiner Regentschaft seine gesamte Bibliothek mit nach Wolfenbüttel. Als der belesene Herzog im Jahr 1666 das Zeitliche segnete, umfasste die „Bibliotheca Augusta“ bereits 35.000 Bände. Das heutige Bibliotheksgebäude wurde Ende des 19. Jahrhunderts im Stil eines florentinischen Palazzo errichtet und ersetzte die baufällige berühmte Bibliotheksrotunde des vorherigen Jahrhunderts. Heute befindet sich in dem imposanten Gebäude eine moderne Forschungsbibliothek von internationalem Rang. Ungefähr eine Million Bände, davon circa 350.000 Bände aus dem 15. bis 18. Jahrhundert, beinhaltet die Sammlung der Herzog August Bibliothek, kurz HAB genannt. Wir wollen sie besuchen an diesem Wochenende und Impulse sammeln für eine Erzählung über Bücher, die die Welt bedeuten. Anschließen soll sich ein Besuch im Lessing-Theater, denn auch das bedeutet eine Welt.