Programm >> Lebenswelt >> Umwelt, Nachhaltigkeit

Nachhaltig einkaufen in Valbert - Dorfbäckerei und Bio-Laden Berghaus (21H-2000)

Sa. 13.11.2021 13:00 - 15:00 Uhr in Meinerzhagen-Valbert
Dozent: Axel Berghaus

Die Brüder Rasmus und Axel Berghaus sind in Valbert eine Institution. Seit über 400 Jahren besteht ihre Landwirtschaft. Um zu zeigen, wie eine Biolandwirtschaft funktioniert, wie Tiere leben, denen es gut geht, warum die Schweine nicht biozertifiziert sind und trotzdem artgerecht gehalten werden und wie ein Dorfladen in Valbert überlebt, laden sie uns ein zu einer Hof- und Ladenbesichtigung.
Geboten wird:
Eine Bäckerei, wo Backwaren noch handwerklich hergestellt werden - ohne Fertigprodukte.
Eine Landwirtschaft, wo die Biorinder mit hofeigenem Futter versorgt werden.
Ein Bioladen, in dem es die Produkte vom Hof Berghaus und eine Vielzahl weiterer Bioangebote aus der Region zu kaufen gibt.

Landwirtschaft als Klimaretterin? (21H-2001)

Di. 05.10.2021 19:00 - 20:30 Uhr in Halver
Dozentin: Marie Christin Woeste

Momentan ist die Landwirtschaft eine der größten Emittenten von Treibhausgasen. Sie gilt aber nicht nur als Verursacherin, sondern auch als potentielle Retterin. Denn neue Wege der Landwirtschaft lassen uns auf Rettung hoffen. Boden als CO²-Senke kann unser Klima positiv beeinflussen. Durch alte Formen der Landbewirtschaftung, die neu gedacht werden, können wir unsere Böden aufbauen und gleichzeitig regional eine breite Palette an Nahrungsmitteln produzieren.

Gärtnereiführung auf Hof Woeste (21H-2002)

Sa. 11.09.2021 10:00 - 11:30 Uhr in Überörtlich
Dozentin: Marie Christin Woeste

Hofbesichtigung

Was macht diese Gärtnerei so besonders?
Sie betreibt

Solidarische Landwirtschaft
Sehr vielfältigen und kleinstrukturierten Anbau
Mit und nicht gegen die Natur
(Lebensraum für Nützlinge schaffen)
Bodenaufbau
Mehr als Bio, aufbauende Landwirtschaft

Sie erleben gemeinsam die neu gegründete Gärtnerei, die im Mai das üppige Grün der vielen Salate und heranwachsenden Jungpflanzen bietet.

Die Kosten der Führung werden am Ende gemeinsam solidarisch mithilfe einer „Bieterrunde“ getragen. Der Richtwert beträgt etwa 10 Euro.