Programm >> Forum >> Nachhaltige Entwicklung, Klima

Grüne Wasserstoffquellen im Sauerland? Der Weg vom Medienhype zur Realität (24F-1101)

Do. 16.05.2024 19:30 - 21:00 Uhr in Kierspe
Dozent: Dr. Thomas Isenburg

Vortrag und Diskussion

Grüner Wasserstoff ist in aller Munde. Er gilt als der Game-Changer der Energiewende, denn das reaktive Gas kann die Energie des fluktuierend anfallenden erneuerbaren Stromes speichern und wieder in die elektrische Form umwandeln. Mehr noch, bei der Herstellung von Stahl kann er den Koks ersetzen und so die emissionsträchtige Stahlindustrie dekarbonisieren. Auch für die Produktion von für die Welternährung wichtiger Düngemittel kann grüner Wasserstoff eine wichtige Säule sein. Die wichtigsten Erkenntnisse wurden vor etwa 100 Jahren häufig von der IG Farben gemacht. Wie aber können nun Kommunen im ländlichen Raum den Wasserstoffhype nutzen. Der Vortag geht auf die Basics ein und erläutert Möglichkeiten zur Wasserstoffproduktion im heimischen Raum am Beispiel mittelständischer Unternehmen. Die Veranstaltung soll so Bemühungen um Bürgerenergiegenossenschaften erweitern und ergänzen.

Der Wissenschaftsjournalist Dr. Thomas Isenburg hat seine Wurzeln in der Region. Gerade hat er mit einem Spitzenmanager der Energiewirtschaft, Paul van Son, ein neues Buch mit dem Titel „Sonne, Wind und Wüste“ veröffentlicht. Es beschäftigt sich unter anderem mit den Auswirkungen des Klimawandels in den heimischen Wäldern. Erörtert werden erneuerbare Stromquellen in den Wüsten, Meeren, aber auch im nationalen, heimischen Bereich.


.

Hands on zur Energiewende:Genossenschaftskonzepte zur Umsetzung der Energiewende (24F-1102)

Do. 06.06.2024 19:30 - 21:00 Uhr in Herscheid
Dozent: Dr. Thomas Isenburg

Der Klimawandel ist in unserer Lebenswelt angekommen. Das wird sichtbar durch die baumlosen Käferflächen in unseren Wäldern. Schlimmer noch durch Extremwetterereignisse in immer kürzeren Abständen. Deswegen muss die Bundesrepublik Deutschland bis 2045 klimaneutral sein. Diesen Weg steuern internationale Vereinbarungen. Das führt zu einem massiven Ausbau der Erneuerbaren Energien auch in unserer Region. Diese Aufgabe übernehmen dann häufig größere Projektierer und die Kommunen gehen leer aus. Der Beitrag soll nun eine Alternative in Form von Bürgerenergiegenossenschaften anhand von Beispielen und praktischen Erfahrung vorstellen und zur Diskussion stellen. In der Nachbarstadt Kierspe hat dieses bereits zu einem kleinen Aufbruch zum kommunalen Ausbau der erneuerbaren Energien geführt.

Der Wissenschaftsjournalist Dr. Thomas Isenburg hat seine Wurzeln in der Region. Gerade hat er mit einem Spitzenmanager der Energiewirtschaft, Paul van Son, ein neues Buch mit dem Titel „Sonne, Wind und Wüste“ veröffentlicht. Es beschäftigt sich unter anderem mit den Auswirkungen des Klimawandels in den heimischen Wäldern. Erörtert werden erneuerbare Stromquellen in den Wüsten, Meeren, aber auch im nationalen, heimischen Bereich.