Quelle Wikicommons CC: Foto Frank Vincenz

Zur Geschichte des Schienenverkehrs zwischen Volme und Wupper

Die Industrialisierung im Rheinland und in Westfalen seit dem 19. Jahrhundert ist untrennbar mit der verbesserten Verkehrserschließung und hier vor allem mit dem Eisenbahnbau verbunden. Viele dieser einst wichtigen Verkehrsadern sind jedoch bereits vor längerer Zeit stillgelegt worden. Der Vortrag wird die Geschichte der oftmals abgebauten und in Vergessenheit geratenen (Wuppertal – Radevormwald – Brügge (Westf.), Remscheid-Lennep – Marienheide) oder heute in abgeänderter Form noch betriebenen Strecken (Hagen – Brügge (Westf.) – Dieringhausen, Brügge (Westf.) – Lüdenscheid) in Erinnerung rufen und ihre Bedeutung für die industrielle Entwicklung des bergisch-märkischen Industriegebiets herausarbeiten. Außerdem wird es um die Entwicklung der Bahnknotenpunkte Brügge (Westf.) und Dieringhausen sowie schließlich um die Frage gehen, welche Rolle der Güterverkehr auf diesen Strecken spielte.

Info:



Gebühr

7,00 € € Abendkasse


Termin(e)

Mo. 10.02.2020, 19:30 - 21:00 Uhr


Kursort


Dozent/in

Datum Zeit Ort
10.02.2020 19:30 - 21:00 Uhr Halver, Kulturbahnhof, Bahnhofstr. 19

Empfehlen
Keine Anmeldung erforderlich!