Programm >> Kultursalon >> Kreatives Schreiben

Veranstaltung "" (Nr. ) ist für Anmeldungen nicht freigegeben.

Geschichtenschmiede - Geheimnisse (22F-3001)

Do. 17.02.2022 (19:30 - 21:45 Uhr) - Do. 09.06.2022 in Kierspe
Dozentin: Marion Görnig

Geheimnisse sind so alt wie die Menschheit. Sie sind einerseits faszinierend und andererseits zwiespältig. Sie können Schutzraum sein von Leben und Seele, aber auch Schreckensort. Ein Geheimnis ist nicht nur fragil und flüchtig. Es ist das Einzige, was sich bei seiner Entdeckung in Luft auflöst. Ein eigentümlicher Reiz geht von ihm aus, schon kleinen Kinder spielen mit ihm und alte Menschen hüten sie oft bis zum Ende. „Lange habe ich beim Wort „Geheimnis“ an meine alte Blechdose mit der Kaffeewerbung darauf gedacht, die ich als Kind mit allerlei skurrilen Kostbarkeiten und meinem Tagebuch befüllt und vor fremden Blicken geschützt an wechselnden, unzugänglichen Orten aufbewahrte. Mit ihr setzte ich Grenzen an meine Außenwelt: „Das dürft ihr von mir wissen. Das dürft ihr von mir nicht wissen.“ Ich bekam eine Ahnung von Identität, von Schutz - von Freiheit.“ So die Schriftstellerin Katharina Münch, die sich schließlich fragt, was denn von den kostbaren Geheimnissen in der Social-Media-Welt von heute noch übriggeblieben ist. So verwundert es nicht, dass Geheimnisse auch Lebenselixier der Literatur sind. Wie viele Titel haben bereits Leser*innen allein mit dem Wort gelockt, vom „Geheimnis der alten Mamsell“ bis zum „Museum der vergessenen Geheimnisse“. Und wie oft enttäuscht ein Buch, weil es nun so gar keine Geheimnisse in seinen Seiten verborgen hat.
Wir schreiben in diesem Semester Geschichten um die besonderen Geheimnisse, die sich in ausgewählten Büchern verstecken.

Geschichtenschmiede - Geheimnisse - Online-Kurs (22F-3002VK)

Do. 24.02.2022 (19:30 - 21:45 Uhr) - Do. 16.06.2022 in Überörtlich
Dozentin: Marion Görnig

Geheimnisse sind so alt wie die Menschheit. Sie sind einerseits faszinierend und andererseits zwiespältig. Sie können Schutzraum sein von Leben und Seele, aber auch Schreckensort. Ein Geheimnis ist nicht nur fragil und flüchtig. Es ist das Einzige, was sich bei seiner Entdeckung in Luft auflöst. Ein eigentümlicher Reiz geht von ihm aus, schon kleinen Kinder spielen mit ihm und alte Menschen hüten sie oft bis zum Ende. „Lange habe ich beim Wort „Geheimnis“ an meine alte Blechdose mit der Kaffeewerbung darauf gedacht, die ich als Kind mit allerlei skurrilen Kostbarkeiten und meinem Tagebuch befüllt und vor fremden Blicken geschützt an wechselnden, unzugänglichen Orten aufbewahrte. Mit ihr setzte ich Grenzen an meine Außenwelt: „Das dürft ihr von mir wissen. Das dürft ihr von mir nicht wissen.“ Ich bekam eine Ahnung von Identität, von Schutz - von Freiheit.“ So die Schriftstellerin Katharina Münch, die sich schließlich fragt, was denn von den kostbaren Geheimnissen in der Social-Media-Welt von heute noch übriggeblieben ist. So verwundert es nicht, dass Geheimnisse auch Lebenselixier der Literatur sind. Wie viele Titel haben bereits Leser*innen allein mit dem Wort gelockt, vom „Geheimnis der alten Mamsell“ bis zum „Museum der vergessenen Geheimnisse“. Und wie oft enttäuscht ein Buch, weil es nun so gar keine Geheimnisse in seinen Seiten verborgen hat.
Wir schreiben in diesem Semester Geschichten um die besonderen Geheimnisse, die sich in ausgewählten Büchern verstecken.

Dieser Kurs der Geschichtenschmiede findet online als Videokonferenz statt. Teilnehmer/innen haben die Möglichkeit, nur an dieser Form teilzunehmen, oder je nach Wunsch, zwischen den Präsenzabenden des Kurses 3001 und dem Online-Kurs zu wechseln, da die Abende jeweils themengleich sind.

Krimiwerkstatt: Mord mit spitzer Feder (22F-3003)

So. 20.03.2022 (13:00 - 16:00 Uhr) - So. 12.06.2022 in Kierspe
Dozentin: Marion Görnig

Arbeitskreis für Autorinnen und Autoren

In der Krimiwerkstatt treffen sich Autorinnen und Autoren zu sonntäglichen Untaten. Vor allem geht es hier um das Schreiben selbst, das gewürzt, ergänzt, untermauert wird mit ein wenig Theorie des Kriminalromans und anderer literarischer Verbrechen. Jede Autorin, jeder Autor schreibt an einer Kriminalerzählung – welcher Couleur auch immer – und stellt sie der Gruppe vor. Das können ganz kurze Kriminalgeschichten sein oder eine längere Erzählung, deren Entstehen die anderen mitverfolgen und diskutieren. Denn kritisches Urteil, konstruktive Vorschläge, schlaue Impulse und kreatives Mitdenken sind gefragt. Weil die Abgründe des Verbrechens besonders tief sind in konspirativen Gruppen.

Ein Roman in 30 Tagen - Das Camp NaNoWriMo (22F-3004VK)

Mo. 28.03.2022 (18:30 - 20:45 Uhr) - Mo. 02.05.2022 in Überörtlich
Dozentin: Kirsten Jüdt

Einen Roman in 30 Tagen schreiben – darum geht es jedes Jahr beim National Novel Writing Month (NaNoWriMo)! Während im November Romane von mindestens 50.000 Wörtern geschrieben werden – das sind 1667 Wörter am Tag – ist der April flexibler.

Wir schlagen unsere Projektzelte im Camp NaNoWriMo auf, sprich: jede*r bringt ein eigenes Projekt mit, ob Roman, Essay, Lyrik, Hörspiel, Drehbuch oder ganz eigene kreative Formen. Ob mit vorheriger Planung oder einfach drauf los – das Wortziel legt jede*r für sich fest. Ziel ist es, trotz aller Verpflichtungen im Alltag zu schreiben, schreiben, schreiben. Einen Bestseller oder gar den Nobelpreis für Literatur anzustreben wäre in so kurzer Zeit gar nicht zu schaffen. Vielmehr geht es um das Abenteuer, eine regelmäßige und intensive Schreiberfahrung zu machen – und das gemeinsam!

An sechs Terminen treffen wir uns online (Zoom), den Rest der Zeit gibt es die Möglichkeit über die offizielle Website des NaNoWriMo in unserer eigenen Campgruppe vernetzt zu bleiben, Rauchzeichen zu schicken und am digitalen Lagerfeuer unsere Held*innengesänge zu feiern.

Es ist keine Schreiberfahrung notwendig, nur die Lust, sich auf ein Schreibabenteuer einzulassen. Der Kurs findet online statt; Sie benötigen einen Laptop oder Tablet mit eingebauter Kamera und Mikrofon sowie ein Schreibprogramm Ihrer Wahl. Materialien und Link zur Videokonferenz bekommen Sie per Mail von der Kursleiterin zugeschickt.

Literatur: Chris Baty: No plot? No problem!
Website: www.nanowrimo.org

Von Römern und Revolutionären (22F-3005)

Do. 26.05.2022 (09:00 - 18:00 Uhr) - So. 29.05.2022 in Überörtlich
Dozentin: Marion Görnig

Workshop in Trier für Autorinnen und Autoren
der VHS-Geschichtenschmiede

Trier wurde vor mehr als 2000 Jahren unter dem Namen Augusta Treverorum gegründet und beansprucht den Titel der ältesten Stadt Deutschlands für sich, beruft sich hierbei auf die längste Geschichte als bereits von den Römern anerkannte Stadt. Soweit der Einstieg in einem bekannten Internetlexikon. Es folgen ganz viele Römer, 1818 dann Karl Marx, der in diesem Jahr hier geboren wurde und quasi unter Kuriosa der Hinweis, dass sein Geburtshaus heute vielfach chinesische Touristen anzieht, für die es praktisch als politische Pilgerstätte gilt. Die VHS-Geschichtenschmiede wird einmal literarisches Licht auf die Angelegenheit werfen, herausfinden, wieviel kreativen Input die alten Römer heute noch zu bieten haben, und welchen Versen man revolutionäres Potential ablauschen könnte.