Programm >> Kultursalon >> Kreatives Schreiben

Geschichtenschmiede - Kleider machen Leute (21F-3001)

Do. 18.02.2021 (19:30 - 21:45 Uhr) - Do. 24.06.2021 in Kierspe
Dozentin: Marion Görnig

Kleider machen Leute. Natürlich, wer wollte das bestreiten. Das ist nicht nur in Gottfried Kellers berühmter Novelle so. Elke Heidenreich erinnert in ihrem neuen Buch „Männer in Kamelhaarmänteln“ an den Spötter Mark Twain, der meinte: „Nackte Menschen haben wenig bis gar keinen Einfluss auf die Gesellschaft.“ Und an Virginia Woolf, die in ihrem Roman Orlando schreibt: „Kleidung hat viel wichtigere Aufgaben, als uns nur warm zu halten; sie verändert unseren Blick auf die Welt und den Blick der Welt auf uns.“ Und so wollen wir schauen, was es rund um das Thema Kleider literarisch zu berichten gibt, zu welchen Geschichten und Erinnerungen uns ein spitzenbesetztes Seidenhemd, eine in Jahren ehrwürdig verfilzte Wollmütze und eine gebleichte 70er-Jahre-Jeans mit der Kugelschreiberwidmung „I love you. J.L.“ inspirieren.

Geschichtenschmiede - Kleider machen Leute (21F-3002)

Do. 25.02.2021 (19:30 - 21:45 Uhr) - Do. 01.07.2021 in Kierspe
Dozentin: Marion Görnig

Kleider machen Leute. Natürlich, wer wollte das bestreiten. Das ist nicht nur in Gottfried Kellers berühmter Novelle so. Elke Heidenreich erinnert in ihrem neuen Buch „Männer in Kamelhaarmänteln“ an den Spötter Mark Twain, der meinte: „Nackte Menschen haben wenig bis gar keinen Einfluss auf die Gesellschaft.“ Und an Virginia Woolf, die in ihrem Roman Orlando schreibt: „Kleidung hat viel wichtigere Aufgaben, als uns nur warm zu halten; sie verändert unseren Blick auf die Welt und den Blick der Welt auf uns.“ Und so wollen wir schauen, was es rund um das Thema Kleider literarisch zu berichten gibt, zu welchen Geschichten und Erinnerungen uns ein spitzenbesetztes Seidenhemd, eine in Jahren ehrwürdig verfilzte Wollmütze und eine gebleichte 70er-Jahre-Jeans mit der Kugelschreiberwidmung „I love you. J.L.“ inspirieren.

krimiwerkstatt: Mord mit spitzer Feder (21F-3003)

So. 21.02.2021 (13:00 - 16:00 Uhr) - So. 30.05.2021 in Kierspe
Dozentin: Marion Görnig

Arbeitskreis für Autorinnen und Autoren

In der krimiwerkstatt treffen sich Autorinnen und Autoren zu sonntäglichen Untaten. Vor allem geht es hier um das Schreiben selbst, das gewürzt, ergänzt, untermauert wird mit ein wenig Theorie des Kriminalromans und anderer literarischer Verbrechen. Jede Autorin, jeder Autor schreibt an einer Kriminalerzählung – welcher Couleur auch immer – und stellt sie der Gruppe vor. Das können ganz kurze Kriminalgeschichten sein oder eine längere Erzählung, deren Entstehen die anderen mitverfolgen und diskutieren. Denn kritisches Urteil, konstruktive Vorschläge, schlaue Impulse und kreatives Mitdenken sind gefragt. Weil die Abgründe des Verbrechens besonders tief sind in konspirativen Gruppen.

Geschichten für Kinder schreiben oder Ideen von Bäumen pflücken (21F-3004)

Sa. 24.04.2021 10:00 - 17:15 Uhr in Herscheid
Dozentin: Britta Sabbag

Die Bestsellerautorin Britta Sabbag schreibt erfolgreich Kinderbücher und noch viel mehr: Schon ihr Romandebüt schaffte es 2012 auf die Spiegel-Liste. Eine ganze Serie von Top-Sellern hat sie mit ihrer Reihe „Kleine Hummel Bommel“ gelandet. Doch – wen wundert’s – was wie im Flug daherzukommen scheint, ist in Wirklichkeit hart erarbeitet. In diesem Workshop führt sie einen ganzen Tag lang in Handwerk und Techniken ein, gibt Insidertipps und spricht über’s (Über)Leben in der Roman-, Jugend-, Kinder- und Bilderbuchbranche.
Wer also insbesondere für Kinder schreiben will, davon träumt oder schon angefangen hat: Britta Sabbag vermittelt knackig und kompakt das komplette Basispaket, um loszulegen. „Ich gebe meinen Seminarteilnehmern das mit an die Hand, was ich am Anfang selbst gebraucht hätte“, sagt sie. In elf Jahren gesammeltes Wissen als hauptberufliche Autorin komprimiert in gut umsetzbaren Praxistipps erwarten Sie.“

Britta Sabbag, Jahrgang 1978, studierte Sprachwissenschaften, Psychologie und Pädagogik. Heute lebt sie mit ihrer Familie und vielen verrückten und tierischen Buchfiguren in einem Landhaus zwischen Rheinland und Bergischem, wo die Ideen an den Bäumen hängen.

Inszeniertes Lesen - Vorlesen wie im Hörbuch - Aufbauworkshop (21F-3006)

Sa. 20.03.2021 14:00 - 18:30 Uhr in Schalksmühle
Dozent: Kai Mönnich

In diesem Aufbauworkshop bietet der Schauspieler Kai Mönnich die Erweiterung des Gelernten und weiterführendes Training an. Es geht um die Findung genreangepasster Erzählhaltungen und um die Fortführung der Stimmtransformation für die wörtlichen Reden, ein an sich langwieriger Prozess. Jeder Teilnehmende wird gebeten, fünfminütige Texte aus den Genres Kinderbuch, Krimi, Sachtext und einem Lieblingsgenre mitzubringen. Im Fokus steht das Training und die individuelle Optimierung jedes Teilnehmenden, damit das Vorlesen noch mehr Spaß macht und die Zuhörer den Text noch intensiver miterleben können. 
Zusätzlich gibt es auch eine erste Tonaufnahme von jedem Teilnehmenden.  

Inszeniertes Lesen - Vor dem Mikrofon - Aufbauworkshop (21F-3007)

Sa. 17.04.2021 14:00 - 18:30 Uhr in Schalksmühle
Dozent: Kai Mönnich

In diesem weiteren Aufbauworkshop bietet der Schauspieler Kai Mönnich die Erweiterung des Gelernten und weiterführendes Training mit Aufnahmen an. Es geht um Mikrofonsprechen und den feinfühligen Einsatz von Atem und Stimme. Das inszenierte Lesen wird weiter trainiert und jeder Teilnehmende wird aufgenommen und „korrekturgehört“, die reproduzierbare Betonung und schnelle Umschwünge werden optimiert.
Teilnehmende des Kurses sollten die vorherigen besucht haben oder über Vorwissen verfügen.

Von Römern und Revolutionären (21F-3008)

Do. 03.06.2021 (09:00 - 16:45 Uhr) - So. 06.06.2021 in Überörtlich
Dozentin: Marion Görnig

Workshop in Trier für Autorinnen und Autoren
der VHS-Geschichtenschmiede

Trier wurde vor mehr als 2000 Jahren unter dem Namen Augusta Treverorum gegründet und beansprucht den Titel der ältesten Stadt Deutschlands für sich, beruft sich hierbei auf die längste Geschichte als bereits von den Römern anerkannte Stadt. Soweit der Einstieg in einem bekannten Internetlexikon. Es folgen ganz viele Römer, 1818 dann Karl Marx, der in diesem Jahr hier geboren wurde und quasi unter Kuriosa der Hinweis, dass sein Geburtshaus heute vielfach chinesische Touristen anzieht, für die es praktisch als politische Pilgerstätte gilt. Die VHS-Geschichtenschmiede wird einmal literarisches Licht auf die Angelegenheit werfen, herausfinden, wieviel kreativen Input die alten Römer heute noch zu bieten haben, und welchen Versen man revolutionäres Potential ablauschen könnte.