Programm >> Kursdetails

Biografietag

Eleanor Roosevelt ist Amerikas einzige First Lady, die ihr „Amt“ zwölf Jahre lang ausübte. Drei Wahlperioden, von 1933 bis 1945, war ihr Ehemann, der legendäre Franklin Delano Roosevelt, Präsident der Vereinigten Staaten, in schweren Zeiten, der Großen Depression und zuletzt während des Zweiten Weltkriegs,
dessen Ende er, von schwerer Krankheit gezeichnet und an den Rollstuhl gefesselt, nicht mehr erlebt. Der „New Deal“, das für die USA überraschend „linke“ Programm war seine politische Antwort auf die Wirtschaftskrise der 30er Jahre, den Eintritt in den Weltkrieg hat er lange versucht zu vermeiden. Er wollte sein Land nicht in den Krieg schicken. Pearl Harbour ließ im wenig andere Wahl. (Anm.: Manchmal ähnelt sich die Weltgeschichte, wie man es sich niemals mehr gewünscht hätte)

Eleanor Roosevelt hat eine bemerkenswerte Lebensgeschichte und sie ist eine überaus bemerkenswerte Frau. Sie begnügt sich nicht mit der dekorativen Rolle einer First Lady, sie wird politisch aktiv, hinter und auch vor den Kulissen, nutzt ihren ganzen Einfluss in der Demokratischen Partei. Für ihren Mann ist sie als politische Weggefährtin und Beraterin unverzichtbar und auch als Aktivistin, als Menschenrechtlerin, als Verfechterin humanitärer Anliegen und Projekte, später als Frauenrechtlerin und Friedenbotschafterin wird sie sich in den Jahren nach seinem Tod einen Namen in der Welt machen. Sie bleibt bis heute eine der einflussreichsten und weltweit bewunderten Amerikanerinnen. Und wird ein Rollenmodell für all die First Ladies, die ihre Rolle als Präsidentengattin ähnlich gesehen und gelebt haben, wie Hillary Clinton und Michelle Obama.
Doch nicht nur ihr politisches Leben, auch ihr privates Leben erzählt mehr als nur eine Geschichte. Als ihr Mann untreu ist und es auch bleibt, transformiert sie die Beziehung als Alternative zu einer Scheidung in eine „politische“ Partnerschaft, die sie weiter verbindet, auch wenn sie privat getrennte Leben führen. Sie schöpft neue Stärke aus den persönlichen Verletzungen, findet für sich Rollen und Zugänge zu mehreren Lebensmodellen, von denen sie manche öffentlich, manche aber auch ganz im Geheimen lebt. Um diese vielen Leben und ihre Geheimnisse geht es in unserem Studientag.

Info:

zuzügl. Umlage für Kaffee, Kuchen und evtl. Mittagsimbiss vor Ort


Gebühr

21,10 € Ein kleiner Beitrag für Kaffee und Kuchen kann vor Ort entrichtet werden.


Termin(e)

Sa. 28.01.2023, 10:00 - 16:45 Uhr


Kursort


Dozent/in

Datum Zeit Ort
28.01.2023 10:00 - 16:45 Uhr Kierspe, VHS-Geschäftsstelle, Friedr.-Ebert-Str. 380