Programm >> Vorträge und Lesungen
Für diese Veranstaltungen ist keine Anmeldung erforderlich!
Seite 2 von 3

Slowenien mit dem Wohnmobil (20H-1412)

Mi. 04.11.2020 19:30 - 21:00 Uhr in Herscheid
Dozent: Michael Moll

Bildervortrag

Kleines Land – große Wirkung. Slowenien ist ungefähr so groß wie Sachsen-Anhalt. Dennoch bietet das moderne Land eine genauso abwechslungsreiche Landschaft wie „die Großen“. Der höchste Punkt des Landes erhebt sich mitten in einem Nationalpark der Alpen und ist fast 3.000 Meter hoch. Und trotzdem sind es nur knapp 70 Kilometer Luftlinie bis zur Meereshöhe an der Küste der Adria. Dazwischen liegen zahlreiche Gipfel, Seen, Höhlen und pittoreske Ortschaften, die das Land so vielfältig machen.
Erleben Sie Maribor, Ljubljana und viele andere Sehenswürdigkeiten in Slowenien mit dem Essener Reisebuchautor Michael Moll, der das Land bereits mehrfach mit dem Wohnmobil bereiste. Er zeigt Ihnen Campingplätze und Wohnmobilstellplätze bis weit in den flachen Osten des Landes kurz vor der Grenze zu Ungarn und nimmt sie mit auf Wandertouren im wunderschönen Triglav-Gebirge und in den Karawanken.

Höhepunkte Tunesiens heute - Auf den Spuren der legendären "Tunisreise" (20H-1413)

Mi. 09.12.2020 19:30 - 21:00 Uhr in Herscheid
Dozent: Clemens Schmale

Bildervortrag

Vor mehr als 100 Jahren lockte der Orient die noch jungen und später berühmt gewordenen Künstler Macke, Klee und Moillet in den Norden Afrikas. Kurz nach dieser legendär gewordenen „Tunisreise“ starb August Macke im Krieg, und auch Paul Klee ist seit rund 8o Jahren tot. Lohnt heute noch eine Reise auf ihren Spuren in den doch so nahe gelegenen Norden Tunesiens? „Unbedingt“, sagt der Referent, der sich seit mehr als 40 Jahren immer wieder nach Nordtunesien begeben hat und seine Zuhörer/innen mitnehmen möchte nach Tunis und in dessen reizvolle, geschichtsträchtige und kulturbeladene Umgebung. Vorgestellt werden in diesem bebilderten Vortrag die UNESCO-geschützte Medina der Hauptstadt mit ihren zahlreichen Baudenkmälern sowie die spätere „Franzosenstadt“ der Kolonialzeit samt dem weltberühmten Bardo-Museum mit der einzigartigen Mosaik-Sammlung. Diese geht u.a. auf das benachbarte Karthago zurück, jener punisch-römischen Metropole im Mittelmeerraum, welche auch von Klee und Macke besucht wurde. Ebenso wie das pittoreske Künstlerdorf Sidi Bou Said welches bis heute Touristen und Hauptstädter an die Küste lockt. Schließlich führt der Vortrag entlang der historischen Reiseroute von 1914 ins weiße Hammamet am Meer und ins ockerfarbene Kairouan, das schon beinahe am Rande der Wüste im Landesinneren liegt. Hier entstand vor etwa 1300 Jahren die erste arabische Stadt im Maghreb der bis heute wichtigste muslimische Wallfahrtsort Nordafrikas.

Der Referent wirft erneut einen Blick auf das heutige Tunesien, das Ursprungsland der arabischen Revolution, welches touristisch gut erschlossen und bei Urlaubern beliebt ist. Clemens Schmale war als Jugendlicher in den 70er Jahren erstmals in Nordafrika und bereist bis heute – zum Teil als Reiseleiter - die islamische Welt von Casablanca bis Samarkand, von Beirut bis Isfahan.

Einmal durch Südamerika - eine Reise zu den Pinguinen (20H-1414)

Mi. 18.11.2020 19:30 - 21:00 Uhr in Herscheid
Dozent: Michael Moll

Bildervortrag

Der Essener Reisejournalist Michael Moll ist bekennender Fan von Pinguinen (wer mag sie nicht?). Um die Magellanpinguine in Argentinien zu treffen, reiste er zusammen mit seiner Frau durch den gesamten südamerikanischen Kontinent. Nach einem Zwischenstopp mit dem Frachtschiff in Französisch-Guayana, verließen sie das Schiff in Brasilien und reisten mit Bus, Fahrrad, Taxi und Mietwagen auf abenteuerliche Weise bis zum südlichsten Punkt Südamerikas. Sie sahen Guanakos, Gürteltiere und Wale, können von besonderen Ereignissen zahlreiche Anekdoten erzählen, trafen auf viele interessante Menschen und hatten einen Unfall im Taxi. Und immer wieder wurde ihnen ein anderer Tipp gegeben, um Pinguine antreffen zu können. Ob es ihnen gelungen ist, erfährt man in diesem Reisevortrag.

Island und Färöer (20H-1415)

Mi. 07.10.2020 19:30 - 21:00 Uhr in Herscheid
Dozent: Gerhard Braunöhler

Bildervortrag

Insel aus Feuer und Eis – so wird Island bezeichnet, denn mächtige Gletscher bedecken Vulkane, die immer noch aktiv sind. Von Reykjavik aus starten wir unsere Reise durch eine urwüchsige Natur und faszinierende Landschaften. Wir erleben Wasserfälle, Geysire, Thermalquellen und wir wagen uns in einen Eistunnel hinein. Nach einer Wanderung im Hochland bietet ein Bad in der Blauen Lagune Entspannung. Ergänzt werden die vielfältigen Eindrücke durch eine Reise auf die Färöer-Inseln, wo es selbst in der Hauptstadt Torshavn Häuser mit Grassodendächern gibt. Hier verläuft das Leben ruhiger, man findet Ursprünglichkeit überall.
Eine Reisereportage in Bildern, Bericht und Informationen, untermalt von ausgewählter Musik. Weitere Infos unter www.Bilderreisen-AV.de.

Kreta und Santorin (20H-1416)

Mi. 25.11.2020 19:30 - 21:00 Uhr in Herscheid
Dozent: Dieter Freigang

Bildervortrag

Kreta - als „sechster Kontinent“ zwischen Europa, Afrika und Asien hat die Urlaubsinsel den Badefreunden und Wanderern, den Naturliebhabern und Studienreisenden herrliche Ziele zu bieten. Alle Schönheiten dieser vielseitigen Insel stellt der Vortrag vor. Die großen Küstenstädte im Norden: die verbaute Betonwüste Heraklion, Rethimnon und Chania dagegen mit venezianischer Kulisse, dazu Agios Nikolaos am malerischen Mirabello-Golf. Im Kontrast präsentieren sich urige Bergdörfer wie Kritsa und Anogia. Typisch kretisch sind die fruchtbaren Hochebenen, wie Lassithi, als Oasen in einer biblisch anmutenden Karstlandschaft, dazu der Zauber der höchsten Berge: Pachnes, 2452 m, in den Weißen Bergen, und Psiloritis, 2456 m, als Topgipfel. Dann die grandiosen Schluchten, wie Samaria, Kritsa und Aradhena, die mit Länge und Wildheit in Europa ohne Vergleich sind. Ebenso ohne Beispiel die Ausgrabungen von Knossos, Festos und Kato Zakros am Ausgang des „Tals der Toten“. Kreta als Insel der Klöster: Arkadi, Preveli u.v.a. Höhepunkt aber bleibt die traumhafte Südküste mit Orten wie Matala und Loutro, mit den Geheimtipps von Piraten- und Drachenbucht und dem Sandstrand von Elafonissi, gesteigert nur noch durch die Insel Gavdos als heißem Südpol Europas. Die benachbarte Vulkaninsel Santorin, oft als Nonplusultra aller Inseln dieser Welt gerühmt, übertrifft alle Erwartungen. Ein Info-Blatt enthält alle dargestellten Szenen in Kurzform.

Cornwall und Südengland (20H-1417)

Di. 24.11.2020 19:30 - 21:00 Uhr in Schalksmühle
Dozent: Gerhard Braunöhler

Bildervortrag

Seit mehr als 20 Jahren bereist der Referent die britischen Inseln, bevorzugt Südengland – nicht nur wegen des meist guten Wetters, sondern vielmehr wegen der großen Vielfalt an Sehenswürdigkeiten. Der Vortrag zeigt die Highlights: Stonehenge, Mythos und Touristenmagnet, bezaubernde Gärten wie Sissinghurst, Landschaftsparks wie Stourhead. Und in Bath ließen es sich schon die Römer gut gehen. Kunstliebhaber kommen in Petworth auf ihre Kosten oder in dem Künstlerort St. Ives. Traumhafte Ausblicke bieten Wanderungen an der Küste. Aber das ist längst nicht alles. Auch wer schon in Cornwall und Südengland war, wird bestimmt noch Neues entdecken.

Mach doch Theater mit der Truppe "Zeus & Consorten" (20H-3101)

Di. 15.09.2020 (19:45 - 22:00 Uhr) - Di. 02.02.2021 in Kierspe
Dozentin: Martina Schnerr-Bille

Es soll eine himmlische Komödie mit irdischem Spaß und göttlicher Musik werden. Die Sängerin Rosa hält sich mit Jobs in zwielichtigen Klubs über Wasser. Als sie in den Räumen ihres Chefs und Liebhabers einen Mord beobachtet, muss sie fliehen.
Sie rettet sich in ein Nonnenkloster. Nur schwer kann sich die temperamentvolle Rosa an die strengen Sitten des Ordens gewöhnen. Bis sie den Chor des Convents übernimmt und ihre Mitschwestern in Sachen Gesang gehörig auf Trab bringt. Bis in die Ohren des Papstes wird der Ruf über den himmlischen Gesang des neuen Chores dringen. Allerdings auch in die des Gangsterbosses.

Eine ambitionierte Aufgabe für unsere VHS-Theatertruppe „Zeus und Consorten“. Wer sich vorstellen kann bei dieser neuen Fassung des bekannten „Sister Acts“ –Themas mitzuwirken, ist herzlich willkommen. Es gibt noch einige Nonnen und Gangster zu besetzen.

Hörtheater Lauschsalon: "Auf zu neuen Ufern. Die Welt unser Traum" (20H-3201)

So. 06.09.2020 19:00 - 20:30 Uhr in Herscheid
Dozentin: Anja Bilabel

Atmosphärisches Hörstück mit Geschichten und Gedichten

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Lüdenscheid

Ein atmosphärischer Abend mit vergnüglichen, poetischen, geheimnisvollen und verrückten Geschichten. Ein Kammerhörstück mit spannender Prosa und Lyrik von Hermann Hesse, Annette von Droste-Hülshoff, Mascha Kaléko, Sarah Kirsch, Ingeborg Bachmann, Christian Morgenstern, Michael Ende. Umrahmt wird das Hörstück von den zauberhaften Klängen der Querflöte und des Piccolo. Der Zuschauer kann sich mitreißen lassen auf eine literarische Zeitreise spannender deutscher Literatur. In der ersten Geschichte geht es um ein ungewöhnliches Zusammentreffen auf einem verlassenen Jahrmarkt, geschrieben von Michael Ende. In einer anderen Geschichte treibt der letzte lebende Europäer auf seinem letzten Hab und Gut -einem Rettungsring- im Ozean. Da kommt ein Schiff und nimmt ihn auf. Es ist die Arche Noah und er muss sich als „Letzter seiner Art“ beweisen. Eine Satire auf den letzten „Europäer“ von Hermann Hesse, dessen Werk wie immer zeitlos aktuell ist. Im zweiten Teil werden die Zuhörer Zeuge der Ereignisse um einen jungen Möchtegern-Dichter, der versucht, sein Werk bei verschiedenen Redaktionen unterzubringen und dabei immer wieder scheitert, bis er endlich anderweitig Karriere macht, eines seiner Gedichte aber auf ungewöhnliche Weise zu Weltruhm gelangt.

Umrahmt von der Musik erklingt an dem Abend ein Hörstück, das Humorvolles, Satirisches, Nachdenkliches und Verwegenes, Aufbrechendes und Sanftmütiges bietet in einer runden Dramaturgie und mit Kopfkino-Effekt.
Konzept, Arrangement und Regie: Anja Bilabel

Die Schauspielerin Anja Bilabel spricht als Hörspiel- und Featuresprecherin für den Deutschlandfunk Köln, dem WDR, den Hessischen Rundfunk und für das HR-Fernsehen. Sowohl in ihrer Schauspiel- als auch in ihrer Sprechtertätigkeit wurde sie mit Stücken und Hörspielen mehrfach nominiert und ausgezeichnet. Sie lebt in Münster, pendelt vor allem nach Frankfurt (Theater, Rundfunk, Fernsehen, Synchron), Köln (Radio, Hörbuch) und zu all den Orten, in denen ihr Lauschsalon gastiert.
Die Querflötistin Marchela Margeritoca-Duhneva wurde in Bulgarien früh ausgebildet und absolvierte dann ein Musikhochschulstudium für Querflöte im Hauptfach in Münster. Sie ist seit ihrem Abschluss neben ihrer Lehrtätigkeit an der Musikschule Mitglied in unterschiedlichen kammermusikalischen Formationen und Orchestern.

Blaue Wunder (20H-3202)

Sa. 19.09.2020 18:30 - 20:00 Uhr in Kierspe
Dozentin: VHS-Geschichtenschmiede

Geschichten und Blues in der Margarethenkirche

„Was wissen die Armen, denen nie ein Blau aufging am Ziel ihres Herzens oder am Weg ihres Traums in der Nacht. Oder die Enthimmelten, die Frühblauberaubten.“ (Else Lasker-Schüler, Briefe nach Norwegen)

Die Frühblauberaubten. Welch ein Wort. Kaum eine andere Farbe hat bis heute so viele Künstler und Dichter inspiriert, hat ihre Phantasie so beflügelt wie das Blau. So vielen Bildern, so vielen Texten hat die Magie dieser Farbe tiefsten Ausdruck verliehen. Blau, das ist die Projektionsfläche von Träumen, Sehnsüchten und Erinnerungen, sie ist die Farbe der Utopie. Und wie viele Blaus haben sie erfunden, die Dichter. Das Fernblau, ganz weit weg, und das geläufige, wenn auch poetisch überhöhte Meeresblau. Das nachzudenkende Jugendblau von Ernst Jandl oder das Krokusblau der ersten Frühlingsblüten.

Die Autorinnen und Autoren lesen ihre Geschichten rund um die Farbe Blau in all seinen Tönen, Namen und Bildern.

Die musikalische Ergänzung kommt von dem Jazz Duo „Black in Green“ mit Michael Schnippering (Piano) und Fritz Schmid (Saxofon und Geige). „Blue“ als Gefühl und Seelenzustand bedeutet im Englischen „ traurig, melancholisch, depressiv“. Es war das Gefühl der schwarzen Sklaven in Nordamerika in ihrer hoffnungslosen Lage, die diesem im „Blues“ musikalischen Ausdruck verliehen. Aber weit über den Blues hinaus findet sich „Blue“ in vielen Jazztiteln, z.B „Blue in Green“ von Miles Davis, „Blue Train“ von John Coltrane oder „Rhapsody in Blue“ von George Gershwin .Die beiden Musiker werden versuchen, mit ihren Stücken zwischen den Texten dem Abend auch eine musikalische Note zu geben.

LiteraturCafé Nr. 42 - Und immer wieder Weihnachten (20H-3203)

Sa. 14.11.2020 (14:00 - 18:00 Uhr) - So. 15.11.2020 in Halver
Dozentin: VHS-Geschichtenschmiede

Beim "Halveraner Winterzauber" in der Heesfelder Mühle

Zur-vollen-und-zur-halben-Stunde-Lesung im Café über dem Unverpackt-Laden

Und immer wieder ist Weihnachten. Zur vollen und zur halben Stunde lesen die Autorinnen und Autoren eine Weihnachtsgeschichte aus ihrem neuen Buch. Von zwei bis sechs freuen wir uns über alle Gäste, die den Halveraner Winterzauber an und in der Heesfelder Mühle besuchen und im Café über dem Unverpackt-Laden vorbeischauen auf Kaffee und Kuchen und eine zimtgewürzte, glühweinselige, schneebestäubte, bratenduftverbreitende, glockenklingende Weihnachtsgeschichte. In der der eine oder andere Weihnachtsmann dann auch schon einmal auf Abwegen in einer Bar in Manhattan landet.



Seite 2 von 3