Programm >> Kursdetails

Werkstatt Geschichte
Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Kierspe e.V.

Die Friedrich-Ebert-Straße durchzieht das Dorf als wichtigste Verbindungsstraße zur Außenwelt. Das war nicht immer so, denn die alte Höhenstraße, die von Breckerfeld über Halver nach Meinerzhagen, Siegen und Frankfurt führte, umging das Dorf auf der Höhe und verlief von Hölterhäuschen über die Mark und die Thingslinde zu den „wilden Kuhlen“ und weiter über die Heerstraße nach Meinerzhagen. Erst der Bau der Chaussée, der ersten befestigten „Kunststraße“, berücksichtigte auch die Verbindung zum Dorf Kierspe und ließ die alte Trasse über die Höhe im Laufe der Zeit immer mehr in den Hintergrund treten. Nach dem letzten großen Brand im Dorf 1835, bei dem 17 Gebäude eingeäschert und das Schulhaus stark beschädigt wurde, sind im folgenden Jahre fast alle Häuser wieder aufgebaut, und zwar »regelmäßiger und wohlgefälliger«, und mit Pfannen gedeckt worden (Deisting/Meyer zu Theenhausen). Regelmäßiger heißt, dass die Häuser an der Straßenflucht so weit ausgerichtet und Bürgersteige eingerichtet, auch Alleebäume gepflanzt wurden, wie es für eine „Chaussée“ üblich war. Der Dorfgang beginnt am alten Amtshaus und setzt sich entlang der Friedrich-Ebert-Straße bis zur heutigen Gaststätte „Zur Post“ durch das alte Dorf fort, wobei es viel Wissenswertes über die Häuser links und rechts der Straße und ihre Bewohner zu erzählen gibt.

Info:



Gebühr

gebührenfrei gebührenfrei


Termin(e)

So. 22.05.2022, 14:00 - 15:30 Uhr


Dozent/in

Datum Zeit Ort
22.05.2022 14:00 - 15:30 Uhr Kierspe, Platz vor der Margarethenkirche, Kirchplatz 2

Empfehlen
Keine Anmeldung erforderlich!