Programm >> Vorträge und Lesungen
Für diese Veranstaltungen ist keine Anmeldung erforderlich!
Seite 1 von 2

Zu Fuß nach Israel - 6.000 km - 283 Tage - 10 Länder - 2 Kontinente (22H-1401)

Mi. 19.10.2022 19:30 - 21:00 Uhr in Meinerzhagen
Dozent: Stefan Spangenberg

Bildervortrag

Das hätte Stefan Spangenberg als junger Mann niemals zu träumen gewagt, dass er jemals in seinem Leben zu einem solchen Abenteuer, durch zehn Länder, bis nach Jerusalem aufbrechen wird. Am 6. Mai 2018 startet der in der DDR aufgewachsene Spangenberg im rheinlandpfälzischen Ingelheim, um sich den größten Traum seines Lebens zu erfüllen.
Fünf Jahre vorher hatte er ein Buch von drei Österreichern gelesen, die nach Israel gelaufen sind und war von der Idee so fasziniert, dass für ihn sofort klar ist, das willst du auch!
Sportlich genug war er. Ist er doch früher Marathon und Ultramarathon gelaufen. Er wollte schon immer mal eine ganz besondere Herausforderung, etwas Außergewöhnliches machen.
Sein Traum ist geboren und lässt ihn fortan nicht mehr los.
Aber Spangenberg will seinen eigenen Weg finden und ihn gehen, will seine eigenen Grenzen austesten. Das hat auch viel mit seiner einengenden Kindheit und Jugend in der DDR zu tun.
Dann erkrankt Anfang 2014 sein Sohn schwer und das Abenteuer muss erst einmal verschoben werden. Aber so ganz gibt Spangenberg die Hoffnung nicht auf und plant auf kleiner Flamme weiter, bis sein Sohn genesen ist.
Schließlich geht er 2017 in den Vorruhestand und hat ab jetzt Zeit für sein großes Abenteuer. Spangenberg will auf seiner 6.000 km langen Strecke, die ihn durch zehn Länder auf zwei Kontinenten führen soll, aber nicht nur Kilometer schrubben, sondern mit den Menschen entlang seines Weges ins Gespräch kommen, will ihre Kultur kennenlernen, will sehen, wie sie leben und dazu beitragen, Vorurteile abzubauen. Dazu hat er im Vorfeld vier Jahre Türkisch gelernt.
Schließlich ist es 2018 soweit und der 59-Jährige macht sich auf den Weg, auf seinen Weg.
Erfahren Sie in dem Vortrag von berührenden Begegnungen mit offenherzigen und hilfsbereiten Menschen, von unberührter Natur, der eigenen Welt auf dem Berg Athos und lebensbedrohlichen Situationen mit wilden Hunden. Erleben Sie mit Spangenberg, wie es sich anfühlt, wenn ihm in Mazedonien von einem Herzspezialisten dringend geraten wird, die Reise abzubrechen und wie zermürbend es ist, tagelang im strömenden Regen ohne richtiges Quartier unterwegs zu sein. Er hat sich zum Ziel gesetzt, seinen Weg zu Fuß zurückzulegen und die vielen hilfsbereiten Angebote ihn mitzunehmen bisher immer dankend abgelehnt und aller Versuchung widerstanden. Kurz vor seinem Ziel in Israel, muss er vier Nächte bei Regen im Zelt an Tankstellen übernachten und eine Nacht sogar im Abflugbereich des Flughafens Ben Gurion.

Irland - Europas wilder Westen (22H-1402)

Di. 29.11.2022 19:30 - 21:00 Uhr in Meinerzhagen
Dozent: Georg Krumm

Bildervortrag

Es muss einen Grund haben, dass sich nahezu alle, die die grüne Insel am Rande Europas einmal besucht haben, fortan als Irland-Liebhaber bezeichnen. Wahrscheinlich liegt es daran das ihre Erwartungen nicht nur erfüllt, sondern übertroffen werden. Irland ist bei weitem vielseitiger als es vom Kontinent aus scheint. Die historischen Denkmäler aus vorgeschichtlicher Zeit sowie aus der christlichen Epoche machen es zu einer ungeahnt reichen Kulturlandschaft. Die wilden Küsten und Berge, verträumte Seen und Moore sind von jenem Reiz, der die Seele ebenso ansprechen wie das Auge. Jahrhunderte voller Umbrüche und Wirren haben gewiss ihren Tribut von den Menschen gefordert, aber sie haben die Iren auch mit einem köstlichen Sinn für schwarzen Humor und einladender Herzlichkeit im Umgang mit Fremden ausgestattet.
Die Reise führt von Dublin aus im Uhrzeigersinn rund um die Insel. Georg Krumm besucht u.a. Cobh, den Hafen, an dem die legendäre Titanic das letzte Mal die Anker lichtete und den Mizen Head, den südwestlichsten Punkt in Irland. Der Ring of Kerry soll Ausgangspunkt sein für den landschaftlich wesentlich schöneren Ring of Skellig, der direkt auf die Klosterinsel Skellig Michael führt. Eine raue zweistündige Seereise vom Festland entfernt. Die berühmte abgelegene Klosterinsel bot vom 7. Jhrd. bis ins 13 Jhrd. jeweils 13 Mönchen eine unwirkliche Wohn- und Klausurstätte.
Schlagartig wurde diese Insel weltweit berühmt, als sie für die Star Wars Filme: „Das Erwachen der Macht“ und: „Die letzten Jedi“ zum Drehort wurde und als Kulisse für das Versteck von Luke Skywalker diente. Die Torfgebiete um Connemara und Achill-Island, die Lieblingsinsel Heinrich Bölls schließen sich an.
Auch Nordirland hat Georg Krumm auf seinen Reisen besucht. Für den Touristen ist der Unruheherd nicht auszumachen, nur die Relikte der Kampfhandlungen sind zu sehen. Umso erstaunter ist man, wenn man die überaus freundlichen Nordiren kennenlernt. Der Brexit bestimmt aber gerade jetzt die Stimmung in Nordirland bei vielen Gesprächen mit den Einheimischen. An der Bushmills-Whiskey-Destillery endet die Tour durch Irland.

Und natürlich darf die berühmte irische Musik nicht fehlen. Georg Krumm hat den irischen Folk-Musiker Jeff Collins gebeten, die Stimmungen, die er mit seinen Bildern erzeugt, mit seiner Musik zu perfektionieren. Er kennt die melancholisch anmutenden Landschaften und die vor Energie übersprudelnden Pubs und bringt es mit seiner Stimme und seiner Gitarre auf den Punkt. Extra für die Show hat er Musik geschrieben und gesungen. Somit ist das Irland-Feeling für die besuchenden garantiert.

Deutschlands Riviera: Von Grömitz bis Travemünde (22H-1404)

Do. 22.09.2022 18:30 - 20:00 Uhr in Meinerzhagen
Dozent: Dr. Stefan Roggenbuck

Bildervortrag

Die Lübecker Bucht gehört zu den traditionsreichsten deutschen Küstengebieten. Hier reihen sich bekannte Ostseebäder wie Perlen einer Schnur aneinander. Neben kilometerlangen Sandstränden gibt es Steilküsten, von denen die Sicht besonders schön ist. Ehemalige Fischerdörfer wechseln sich ab mit
betriebsamen Häfen und mondänen Badeorten. Wir starten unsere Sommerreise im Sonnenbad Grömitz, erkunden das geschichtsträchtige Neustadt und lernen in Sierksdorf, Haffkrug und Niendorf die beschauliche Ostseeseite kennen, die von berühmten Kunstschaffenden auf Leinwand gebannt wurde.
Scharbeutz ist zur Badewanne für Hamburg geworden, genau wie Timmendorfer Strand – doch geht es hier viel eleganter zu. Travemünde und Lübeck glänzen mit ihrer ruhmreichen Hanse-Geschichte, die das Fundament des heutigen Altstadt-Weltkulturerbes schuf.

Kanaren - Inseln des ewigen Frühlings (22H-1405)

Di. 27.09.2022 16:00 - 17:30 Uhr in Kierspe
Dozent: Gerhard Braunöhler

Bildervortrag

Diesen Beinamen haben die Kanaren zu Recht, bieten sie doch ganzjährig angenehme Temperaturen und überwiegend gutes Wetter. Durch die geografische Nähe gibt es viele Gemeinsamkeiten, aber auch erstaunliche individuelle Unterschiede. Der Vortrag zeigt beides auf. Vorgestellt werden in desiem ersten Teilo des Vortrags Gran Canaria, Lanzarote und La Palma. Die Kanaren stehen für Erholung und Entspannung, das bietet auch der Vortrag durch schöne Bilder und ansprechende Musik.
Weitere Informationen: www.Bilderreisen-AV.de

Auf den Spuren Darwins - Leben und Forschen auf den Galápagos-Inseln (22H-1406)

Fr. 09.12.2022 19:30 - 21:00 Uhr in Kierspe
Dozent: Prof. Dr. Sascha Buchholz

Bildervortrag

Es gibt wohl keinen Ort, der die moderne Biologie so sehr geprägt hat wie die Galápagos-Inseln inmitten des Pazifiks. Während seiner Forschungsreise mit der HMS Beagle erhielt Charles Darwin die Inspirationen und wissenschaftlichen Erkenntnisse für die Formulierung seiner Evolutionstheorie, die er in seinem Buch „Über die Entstehung der Arten“ – einem Meilenstein der Wissenschaften – veröffentlichte. Hiermit war auch bewiesen, dass Mensch und Affe gemeinsame Vorfahren haben, eine Tatsache, die Darwin in der Öffentlichkeit nicht viele Freunde machte. Von diesem rauhen Gegenwind ist heutzutage bei der Charles Darwin Forschungsstation auf Galápagos nicht mehr viel zu spüren, aber noch immer ist man als Wissenschaftler dort der Evolution und der Entstehung neuer Arten ganz nah. Davon berichtet Dr. Sascha Buchholz, Tierökologe und Biodiversitätswissenschaftler an der Technischen Universität Berlin, und fasst die vielen spannenden Erfahrungen seines dreimonatigen Forschungsaufenthaltes an der Charles Darwin Forschungsstation zusammen. Neben einer Einführung zu den geologischen, botanischen und zoologischen Besonderheiten der Inseln, wird die Bedeutung der Galápagos-Inseln für die ökologische Forschung vorgestellt. Erfahren Sie mehr über das Leben der Meerechsen und der Darwinfinken, begegnen Sie Haien, Meeresschildkröten und einzigartigen Pflanzen – und lassen Sie sich nebenbei auch von der landschaftlichen Schönheit für Ihre nächste Reise inspirieren!

Dr. Sascha Buchholz kommt ursprünglich aus dem Sauerland und machte sein Abitur an der Gesamtschule Kierspe. Er studierte Landschaftsökologie, Botanik, Geologie und Zoologie an der Universität Münster und promovierte dort am Institut für Landschaftsökologie. Aktuell ist er Wissenschaftler im Fachgebiet Ökosystemkunde/Pflanzenökologe der Technischen Universität Berlin und forscht zu invasionsbiologischen und stadtökologischen Themen. Weitere Informationen: www.pitfalltrap.de.

Mit dem Wohnmobil durch Schottland (22H-1407)

Di. 22.11.2022 19:30 - 21:00 Uhr in Kierspe
Dozent: Michael Moll

Bildervortrag

Der Essener Reisebuchautor Michael Moll nimmt Sie auf eine Reise durch ein Land mit, das er sowohl privat als auch beruflich bereist hat. Für einen neuen Reiseführer durchquerte er Schottland und besuchte nicht nur die Highlands, sondern auch die vorgelagerten Inselgruppen. Der Schwerpunkt dieser Reisen lag weniger auf den klassischen Sehenswürdigkeiten in den Städten Glasgow und Edinburgh, sondern vielmehr auf der faszinierenden Naturlandschaft im Land der Pikten. Besteigen Sie mit ihm den Ben Nevis, den höchsten Berg der britischen Inseln und lassen Sie sich dabei gleichzeitig die Munros erklären. Besuchen Sie Drehorte für diverse Harry Potter-Filme und fahren Sie anschließend mit ihm auf die Isle of Skye. Diese beliebte Urlaubsinsel steht nur beispielhaft für die Gruppe der Inneren Hebriden und ist Ausgangspunkt für eine schaukelnde Schiffsreise zu den Äußeren Hebriden. Im Nordosten des Landes befinden sich hingegen die Orkney-Inseln, die ein wahrlich sehenswertes Weltkulturerbe zu bieten haben und mit einer etwas längeren Schiffspassage erreicht man schließlich die Shetland-Inseln, wo es nicht nur eine ungewöhnliche Bushaltestelle und das nördlichste Postamt Großbritanniens zu sehen gibt, sondern wo auch erklärt wird, was ein Tombolo ist. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten in den schottischen Highlands gehören ein spannender Höhlenbesuch, ein interessantes Schiffshebewerk, eine Wanderung über eine Vogelschutzinsel und natürlich die ungezählten Schlösser und Burgen Schottlands.

Rhodos - Sonneninsel mit viel Geschichte (22H-1408)

Mi. 28.09.2022 19:30 - 21:00 Uhr in Halver
Dozent: Dr. Stefan Roggenbuck

Bildervortrag

Die griechische Inselwelt hat viele Höhepunkte zu bieten, doch einer ragt besonders heraus: Rhodos. Mit über 300 Sonnentagen im Jahr ist es nicht nur eines der sonnenreichsten Gebiete Europas, sondern glänzt auch mit unvergleichlicher Vielfalt in Sachen Natur, Geschichte und Kultur. Kilometerlange Sandstrände, von schroffen Felsen umrahmte Buchten, von Wäldern durchzogene Gebirge, malerische
Dörfer vor antiken Ruinen – der Facettenreichtum könnte kaum größer sein. Dem steht die Geschichte in nichts nach: Schon in der Antike avancierte Rhodos zu einem bedeutenden Handels- und Kulturzentrum. Im Byzantinischen Reich wurden große Basiliken erbaut. Der Ritterorden der Johanniter machte Rhodos
zu einer Festung, die 1522 von den Türken erobert wurde. Deren Herrschaft währte fast 400 Jahre. Dabei lebten Christen, Muslime und spanische Juden zusammen, die aus dem legendären Al Andalus geflohen waren. Anfang des 20. Jahrhunderts gab es eine italienische Epoche, auf die eine kurze Besatzung durch die deutsche Wehrmacht folgte. Seit 1947 ist Rhodos wieder griechisch und wurde zu einem beliebten Reiseziel.

Dänemark - hyggelig mit dem Wohnmobil (22H-1409)

Mi. 16.11.2022 19:30 - 21:00 Uhr in Halver
Dozent: Michael Moll

Bildervortrag

Klein und aufregend - so zeigt sich Dänemark. Dass Skandinavien gleich hinter Flensburg beginnt, merkt man schnell, wenn man mit dem Wohnmobil durch das Land reist. Rote Holzhäuser, entspannte Atmosphäre und abwechslungsreiche Landschaften mit viel Natur prägen eine Campingtour vom dänischen Festland auf die Insellandschaft mit den Eilanden Fyn, Sjælland oder Langeland. Manche erreicht man per Fähre, andere wiederum über spektakuläre Brückenbauten, auf denen man unter Umständen seine Höhenangst überwinden muss. Letzteres muss man übrigens auch auf so manchem Aussichtsturm, die dann aber tolle Panoramen über Teile des Landes ermöglichen und in ungewöhnlicher Form gestaltet wurden. Design ist in Dänemark ohnehin ein großes Thema und das gilt eben auch für die Architektur. So gibt es auch interessante Ausblicke auf moderne Fassaden. Dennoch bleibt es in diesem Reisevortrag von Reisejournalist Michael Moll ganz hyggelig, wie man in Dänemark Gemütlichkeit bezeichnet. Erleben Sie, wie man mit dem Wohnmobil den Strand von Rømø befährt, genießen Sie das Zusammentreffen von Nord- und Ostsee und schlendern Sie natürlich auch durch die Hauptstadt Kopenhagen und zu den vielen Naturschönheiten des Landes. Außerdem erfahren Sie natürlich, wo Sie mit dem Wohnmobil am schönsten übernachten.

Norwegen - Im Land der Trolle (22H-1410)

Di. 25.10.2022 19:30 - 21:00 Uhr in Halver
Dozent: Markus Trienke

Bildervortrag

Die Bilderreise führt von der Hauptstadt Oslo durch das beeindruckende Fjordnorwegen bis zur Mitternachtssonne auf den Lofoten. Von Oslo, der lebendigen Hauptstadt des Königreichs, geht es zum mächtigen Sognefjord und seinen Seitenarmen, wo im Mai die Apfelbäume in voller Blüte stehen und das Schmelzwasser der noch schneebedeckten Berge tosend die steilen Felswände herabstürzt. Das UNESCO-Weltnaturerbe Geiranger- und Nærøyfjord lässt sich am besten vom Schiff aus bestaunen. Spektakuläre Aussichtspunkte erlauben immer wieder faszinierende Ausblicke auf die mächtige Fjordlandschaft, in denen selbst die größten Kreuzfahrtschiffe winzig wirken.
Eingebettet in die fantastische Landschaft liegen malerische Dörfer und hölzerne Stabkirchen. An der Küste laden Hafenstädte wie Bergen mit seinen mittelalterlichen Speicherhäusern oder das Jugendstil geprägte Zentrum von Ålesund zum Stadtbummel ein. Begibt man sich im Hochsommer in Nordnorwegen auf Wanderschaft, kann man die Wunder der Natur fast für sich allein genießen. Wer von Narvik aus dem Rallarveien entlang der Erzbahn Richtung Kiruna folgt, findet noch heute zahlreiche Spuren, die von der bewegten Geschichte dieser Eisenbahnstrecke der Superlative erzählen. Die steil aus dem Meer aufragenden Lofoten sind nicht nur ein Juwel für Naturliebhaber, sondern bieten auch Einblicke in das Leben der Wikinger, die hier vor tausend Jahren siedelten.

Mit seinem Lichtbildvortrag nimmt der Schalksmühler Fotograf Markus Trienke die Besucher/innen mit auf eine Reise durch das raue Land im höchsten Norden.

Die Veranstaltung ist gebührenfrei, aber eine Spende für den World Wide Fund for Nature (WWF) ist möglich.

Toskana und Elba mit der Traumküste Cinque Terre (22H-1411)

Mi. 02.11.2022 19:30 - 21:00 Uhr in Halver
Dozent: Dieter Freigang

Bildervortrag

Die Toskana verzaubert mit ihrer einmaligen Natur: weite, von Zypressen markierte, wellenförmige Hügelflächen, die Weinberge der Chianti-Region, riesige Marmorsteinbrüche bei Carrara, weite Sandstrände an der Versilia-Küste und das Inselerlebnis Elba. In Harmonie dazu bieten die toskanischen Stadtstaaten eine weltweit einmalige kulturelle Vielfalt - jährlich von Millionen Gästen bewundert. In zeitloser Schönheit zeigen sich Pisa, die Stadt des Schiefen Turms, und das benachbarte Lucca. Florenz war als Begründerin der Renaissance einst das geistige Zentrum Europas, geprägt von der Ponte Vecchio über den Arno und dem Dom. Das gotische „Museums“ Siena prägen Dom, Torre del Mangia und die Piazza del Campo als schönster Platz Italiens. 13 schlanke Geschlechtertürme machen den Ruhm von San Gimignano aus, dem vielbewunderten „Manhattan der Toskana“. Die Bergstädtchen Volterra mit seinem römischen Theater und unzähligen Alabasterwerkstätten und Montepulciano mit vielen gemütlichen Weinstuben sind für viele Toskana-Kenner die wahren Geheimtipps. Bei La Spezia im Norden liegt der farbliche Höhepunkt mit den bunten Küstendörfern der Cinque Terre, den „5 Ländern“, ein Muss für alle Wanderfreunde hier auf dem „Via delle Amore“ unterwegs zu sein.



Seite 1 von 2